*
home
portrait
spielplan
reservation
Liebt uns auf
keller62
spielplan
   

Kurse / Workshops / Universität Zürich Godot
Spielplan herunterladen (pdf) Sponsoren

 
   

 

 
     
     
     
     
zum Seitenanfang
 
 

 

5.4. bis 7.4.18, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere
Kollektiv TEMPOFOIF
 
  PANAMA  
 

ACHTUNG: Alle Vorstellungen von PANAMA sind bereits ausverkauft!

Manche junge Menschen sind weder dafür, noch dagegen. Die hier nicht. Das Kollektiv Tempofoif aus Zürich sind junge Leute, die etwas bewegen wollen.

Das wollten wir sehen und so luden wir die drei für drei Tage zu uns ins Theater ein. Wir unterstützen nämlich gern Gruppen, die noch nicht bekannt sind oder gerade am Anfang.

Sie sagen, wenn Donald Trump die Welt anzündet, sagen sie, Menschen im Mittelmeer ertrinken, wenn der Klimawandel keinen Spass macht, wenn Neonazis an jede zweite Ecke pinkeln und wenn überall die Beziehungskrise herrscht, wenn Prüfungen nerven, Putzpläne und Homepartys, wenn tagtäglich die immer gleiche Ironie lispelt und den meisten die Distanz am wichtigsten ist, dann, dann wollen sie dafür und dagegen sein. Und eigentlich geht es uns gut, oder etwa nicht?, sagen sie, dem Durchschnittsbürger geht es ja im Durchschnitt durchschnittlich gut. Ja.

Aber sie sagen auch: wir Studenten oder sonst altersgemäss Unterbezahlten (was sie ja sind), sind gegen Durchschnitt und Resignation, gegen vorzeitigen Zynismus und gegen die ständige Distanz.

Klar, die revolutionären Zeiten, die hätten sie im letzten Jahrhundert gelassen, sagen sie, denn Revolution ist Ideologie und Ideologien würden sie doof finden - doch wieso akzeptieren sie, und wir, das Wort durchschnittlich? Wieso den Durchschnitt? -

Sie wollen nach Panama. Panama ist nicht Durchschnitt. Panama ist gerecht. Panama ist grenzenlos. Panama ist barfuss.

Wir lassen uns überraschen und wir freuen uns auf das Kollektiv Tempofoif! Überdurchschnittlich. Tempofoif, das sind Hélène Hüsler, Laura Leupi und Noah Beeler. Viel Glück euch, bei der ersten Premiere im Keller62, bei uns. Wir sind gespannt.

ACHTUNG: Alle Vorstellungen von PANAMA sind bereits ausverkauft! Keine Reservation mehr möglich.

 
zum Seitenanfang
 
 

 

12.4. bis 14.4.18, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere
Pagare A cappella
 
  Knapp neben dem Puls der Zeit  
 

Es ist kaum zu glauben, aber es sind tatsächlich 20 Jahre vergangen seit die fünf Pagare-Jungs zum ersten Mal ihrem Probekeller entstiegen, um die Herzen und Bühnen der Deutschschweiz zu erobern. Und was sie damals schon ausgezeichnet hat, haben sie bis heute nicht verlernt.

Immer wieder aufs Neue gelingt es Pagare, knapp am Puls der Zeit vorbei zu schrammen.

Und damit befinden sie sich ja in bester Gesellschaft, denn wer möchte schon auf jedem neuen Hype aufspringen? Niemand. Ausserdem folgt danach eh sofort der Gang in die Vergessenheit.

Oder erinnert sich heute noch irgendwer an Tamagochi oder Piero Esteriore? Eben.

So setzen Pagare weiterhin konsequent auf das, was sie am besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen.

Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Eniergiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen.

Gesang & Schauspiel: Niklaus Mäder, Marco Beltrani, Dani Lüdi, Peter Zihlmann, Marius Zemp. Komposition: Peter Zihlmann. Texte: Pagare Insieme.


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

18.4. und 20.4. bis 21.4.18, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere
Landert / Ghirardelli
 
  Achterbahn  
 

ACHTUNG: Die Vorstellungen vom 18.4. und 20.4.2018 sind bereits ausverkauft!

Eine Komödie von Eric Assous.

Sie lernen sich in einer Bar kennen. Sie ist um einiges jünger. Was ihn nicht stört. Sie auch nicht. Er ist verheiratet. Aber das verschweigt er. Was sie nicht weiss.

Die Aussicht auf ein amouröses Abenteuer scheint beinah perfekt. Doch dann.

Dann kommt alles ganz anders.

Die junge Frau übernimmt die Kontrolle.

Und rasch wird es klar, sie ist nicht die, die sie vorgibt zu sein.

Der Abend wird zu einer Berg- und Talfahrt der Gefühle…

Wer ist diese junge Fremde wirklich? Und was will sie?

Eine Komödie mit nachdenklichen Zwischentönen und vielen überraschenden Wendungen, die den Zuschauer bis zum Schluss in Atem halten.

Mit Nadine Landert und Carlo Ghirardelli.

ACHTUNG: Die Vorstellungen vom 18.4. und 20.4.2018 sind bereits ausverkauft!


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

26.4. bis 28.4.18, um 20:00 Uhr
Bernd Lafrenz
 
  SHAKESPEARE: Romeo und Julia  
 

Durch wenige Requisiten, eine raffinierte Geräuschkulisse und eine geschickte Beleuchtung wird aus der berühmten Tragödie eine mitreissende Klamotte voller Tempo, Witz und Lachattacken. Eine Shakespeare-Aufführung, die ihresgleichen sucht.

Und wenn es stimmt, dass Lachen gesund ist, dann müsste es so was wie Lafrenz auf Krankenschein geben: Was der Freiburger Schauspieler bietet, ist Komik vom Feinsten. Ein reisender Komödiant alter, längst vergessener Schule... ...

Seine Shakespeare-Adaptionen holen die grosse Tragödie vom Podest der hehren Klassik hinab... Und bleiben doch dem grossen Meister treu.

Die Kritik schreibt: Wer so genial in europäischen Theatertragödien herumstochert und sie so hinreissend interpretiert, der darf sich nicht wundern, wenn's einem so richtig gefällt! Idee, Text, Spiel und Regie : Bernd Lafrenz. Eintritt 40.-/25.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

11.5.18, um 20:00 Uhr *** Premiere
Vsevolod Bernstein
 
  Babus zauberhafte Welt  
 

In den Augen des Künstlers besteht zwischen Zürich und dem Baikalsee kein grosser Unterschied.

Eine tragikomische Geschichte über unsere Erde und darüber, wie ihre Schönheit über die Politik dominiert.

Es kommen vor: Schweizer, Russen, Mongolen, Burjaten, Christen, Buddhisten, Altgläubige, Atheisten, Lieferanten, Schauspieler, Lastwagenfahrer und Kunsthändler.

Es geht um: die grossen Fragen.

Akzentuiert wird die Lesung mit archaischen Folk-Instrumenten und mongolischem Obertongesang, dem unvergleichlichen Kehlkopfgesang.

Autor: Vsevolod Bernstein. Lesung (auf Deutsch): David Oberholzer (bekannt durch "Blue My Mind", Grand Prix Zürich Film Festival 2017). Übersetzung: Franziska Stöcklin. Gesang: Yuri Schicker. Instrumente: Jana Vassilenko. Eintritt 40.-/25.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

16.5.18, um 20:00 Uhr *** Premiere
Mona Gamie im Rahmen des "Warmen Mai"
 
  Ein Abend der nostalgischen Sentimentalitäten  
 

Warum nicht mal was anderes? Wir möchten es wagen!

Die Travestie-Künstlerin Mona Gamie kommt zu uns und entführt das Publikum in eine schillernde, längst vergangene Zeit. Sie erzählt mit ihren rührenden Chanson eine tragische Liebesgeschichte. Blinkende Varieté-Sterne, schummrige Bars, goldene Lichter und vieles mehr.

Bei uns. Ein Abenteuer.

Eintritt 40.-/25.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

18.5.18, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere
"Annerös und Lisebeth" im Rahmen des "Warmen Mai"
 
  Vo grosse Tröim u angerne Überraschige  
 

"Im Gitzigräbli isch scho früecher gäng Musig glüffe…wäger nid nume Hudigäggeler" O-Ton, Lisebeth. Und so verwundert es nicht, dass sich das Musikduo "Annerös u Lisebeth" keinem bestimmten Musikstil verpflichtet fühlen.

Auch im zweiten abendfüllenden Programm wird ein Stilmix geboten: es werden Balladen, Chansons und Schlager gesungen, gejodelt und geträllert , an Instrumenten gezupft, gezogen, geblasen und geschlagen.

Dabei erzählen sie weitere Geschichten aus ihrem Leben: Letzten Frühling, bei der "Grümplete" auf dem Tenn, haben Annerös und Lisebeth doch tatsächlich die Rettungskapsel gefunden, in der die beiden vor gut fünfzig Jahren durch das All geflogen und - zu guter Letzt- im Schangnau gelandet sind. In der Kapsel liegen aber noch ein paar andere interessante Gegenstände von früher!

Und mit diesen Fundstücken werden Erinnerungen wach: an Ferien am Meer, an die Schulzeit, an Begegnungen und was daraus hätte werden können…. dabei geben Annerös u Lisebeth ihre geheimen und weniger geheimen Wünsche und Träume Preis und überraschen dabei nicht nur die Zuhörerinnen und Zuhörer…. sondern auch einander?

Eintritt 30.-/25.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

22.5.18, um 20:00 Uhr *** Premiere
Samuel Zinsli im Rahmen des "Warmen Mai"
 
  Kamillas Literaturklub  
 

Haben Sie sich auch schon gewünscht, im Literaturclub des Schweizer Fernsehens würden mehr Bücher besprochen, in denen Warmer-Mai-taugliche Themen verhandelt werden?

Haben Sie auch vergeblich versucht, es dort in die exklusive Publikumsrunde zu schaffen?

Da können wir Abhilfe schaffen.

Kamilla von Arx lädt nach dem grossen Erfolg der letzten Jahre wieder ein, zu einer Diskussionsrunde über neuere und neuste Bücher - mit lesbischen, schwulen, bisexuellen und Trans*-Charakteren und einem hoffentlich noch weit bunter gemischten Publikum.

Dieses Jahr ist der Klub folgenden Büchern und Autoren gewidmet: Die Argonauten von Maggie Nelson, Guapa von Saleem Haddad, Ihr sollt den Fremden lieben von Alfred Bodenheimer, und Außer sich von Sasha Marianna Salzmann.

Mit Christina Caprez, Hannes Rudolph, Martin Zimper und Kamilla von Arx. Moderation: Michi Rüegg.

Eintritt 25.-/20.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

24.5.18, um 20:00 Uhr *** Premiere
Dean Denmark
 
  "Through a Realm of Utopic Beliefs"  
 

Der in Zürich lebende Sänger und Gitarrist Dean Denmark wandelt auf den Spuren traditioneller Singer-Songwriter und vereint dabei klassische Folk-Elemente mit Blues, Funk und Rockmusik.

Er selbst beschreibt die Quintessenz seines musikalischen Schaffens als "einen Hauch Folk, melodiöse Gitarrenlinien und zarte Introspektiven".

Jetzt ist er bei uns, im Keller62 und darüber freuen wir uns! Eintritt 25.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

25.5.18, um 20:00 Uhr *** Premiere
Marcel Friedli im Rahmen des "Warmen Mai"
 
  glitter on tour  
 

Glitter, die Gala der Literatur-Zeitschriften, macht queere Literatur sichtbar. Queer heisst: lesbisch, schwul, trans, feministisch - alles, was in der heteronormativen Gesellschaft untergeht.

Auf der Tour durch die Schweiz lesen Autor*innen aus der aktuellen Ausgabe der ersten queeren Literatur-Zeitschrift des deutschsprachigen Raums. Weitere stossen dazu: Lyrikerin Eva Leuenberger und Autor Marcel Friedli.

Mehr glitter in der Literatur!

Eintritt 20.-/15.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

26.5.18, um 20:00 Uhr
ROSA - Queer Chor im Rahmen des "Warmen Mai"
 
  "Kann denn Liebe Sünde sein?" - The Roaring Twenties  
 

Das aktuelle ROSA-Programm für 2018 mit vielen bekannten, wunderschönen Chansons, mit Swing und mit deutschen Schlagern aus dem Goldenen Jahrzehnt.

Begleitet von einem professionellen Streichensemble, den ROSA-Saiten!

ROSA - Der LGBT Chor aus Zürich. Charmant, klangvoll, rhythmisch und auch mal gern kitschig: sie singen, was ihnen gefällt. Jazz, Chanson, Pop und Klassik.

Der Queer Chor für Damen und Herren und alle dazwischen. Eintritt 30.-/25.-


Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

29.5. bis 31.5.18, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere
Olga Tucek im Rahmen des "Warmen Mai"
 
  Lauschangriff - eine Gesangsmassnahme  
 

Wenn sich hochdefinierte Bilderfluten über Kingsize - Flachbildschirme ergiessen, gerötete Augen im LED-Licht snapchatten und fiebrige Wischfinger in kaltem Instagramkaffee rühren, ist es Zeit, sich die In-Ear-Kopfhörer aus den wunden Hintern zu ziehen, mit dem Sang - und Klangregler den Lärm der Welt herauszufiltern und mit dem Lauschen zu beginnen.

Olga Tuceks Stimmweite ist Balsam für taube Herzen, ihre Wortstaccati sind Koffein für dösende Pixelhirne und das Brummendo ihres Akkordeons produziert Klangwellen, aus denen Seelenmeere gemacht sind.

Ein Hörglanzlicht - zum Anschauen!

Von und mit Olga Tucek, Stimme und Akkordeon.

Eintritt 40.-/25.-


Reservation

 
zum Seitenanfang