*
home
portrait
spielplan
reservation
Liebt uns auf
keller62
spielplan
   

Kurse / Workshops / Universität Zürich AKTIONEN
Spielplan herunterladen (pdf) Sponsoren

 
   

 

 

     
     
     
  Ihr Lieben! Wir unterstützen die Empfehlungen des BAG vollkommen und teilen hiermit mit, dass alle Vorstellungen im Keller62 bis Ende April abgesagt sind. Mit dieser Entscheidung möchten wir euch und uns schützen und den besonders gefährdeten Personen helfen. Wir werden versuchen, alle abgesagten Vorstellungen nachzuholen. Wir hoffen, dass wir uns bald wieder im Keller62 sehen! Wir haben euch lieb.  
zum Seitenanfang
 
 

 

6.3. bis 7.3.20, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere
Die Fonzzis / Krishan Krone
 
  TU NELL UNIVERSO  
 

ABGESAGT. !

DER ERSATZTERMIN ist der 25. und 26.9.2020, jeweils um 20 Uhr.

Die Fonzzis kommen wieder zu uns. Denn die Fonzzis gehen weiter! Und wie!

Also eigentlich will nur Concettina weiter und zwar sehr. Aber das Unterfangen geht gründlich in die Hosen und Röcke und was sonst noch alles da unten fleucht. Denn bei Maria Pia haben sich die tektonischen Platten mächtig verschoben. Sie ist jetzt eine D-Jane und heisst Mari Pi. Sie findet, dass die altmodischen Lieder und Programme dringend aufgepeppt werden müssen. Von ihrer Position aus - nämlich von Mischpult - hat sie auch die besten Voraussetzungen, lautstarke musikalische Neuerungen zu platzieren.

Aber Concettina setzt zum Gegenangriff an. Sie wird national identisch und will Mari Pi die Italianità vollends austreiben. Worauf Mari Pi wiederum zum Gegenschlag ausholt. Das sitzt! Ein wahnsinniger Anpassungsprozess beginnt, der die beiden auf direkter Wanderroute zum Naturjodel, zur Naturtracht und zum Edelweissli führt. Huere streng isch das, oder!?

Und dann platzen die italienische Wurzeln aus dem Boden, es platzt die Naht der Tracht und es platzt ihnen schliesslich auch der Kragen: Die Fonzzis erkennen und bekennen sich endlich gemeinsam und entschlossen zu ihrer wahren Nationalität: Mier sind Secondabitches!

Textvorlage: Ferruccio Cainero. Mit Lorena Jovanna und Viola Barreca. Regie: Krishan Krone.

Eintritt 40.- / 25.-

WEGEN KRANKHEIT ABGESAGT! DIE VORSTELLUNG WIRD ZU EINEM ANDEREN ZEITPUNKT NACHGEHOLT!

 
zum Seitenanfang
 
 

 

12.3. bis 14.3.20, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere
Das Seitenzimmer
 
  Braune Evas  
 

WEGEN DER ALLGEMEINEN LAGE SIND ALLE VORSTELLUNGEN BIS ZUM 30.April ABGESAGT.

DIE VORSTELLUNG WIRD ZU EINEM ANDEREN ZEITPUNKT NACHGEHOLT!

Was geht in einem Neonazi vor? Wie gerät man in die rechte Szene und wie kommt man wieder heraus?

Rechte Parteien und Populismus sind in vielen europäischen Ländern auf dem Vormarsch. Zu ihrer Basis gehören auch Radikale und Extremisten.

In einer Collage aus Schauspiel, Lesung und Bühnenperformance widmet sich das Theater Seitenzimmer den "braunen Evas", den Frauen in der Neonaziszene.

Ob hineingerutscht, als treibende Kraft oder in eine völkische Familie hineingeboren - Frauen haben politisches Gewicht für die rechten Parteien. Sie gelten als sozialer, treten weniger aggressiv in Erscheinung und sollen neue potentielle Wählerschichten ansprechen.

Die Texte sind nicht frei erfunden. Sie stützen sich auf öffentlich getätigte Aussagen. Statements der Neonazi-Aussteigerin Heidi Benneckenstein stehen gegen Zitate von Frauen aus der völkisch-rechten Szene.

Handelt es sich um ein Hitlerzitat oder einen Satz aus den Parteiprogrammen von AfD oder PNOS?

Wo liegen die Grenzen zwischen freier Meinungsäusserung und faschistischer Hetze?

Mit Anina Sara Baumgartner, Eveline Ketterer. Regie: Robina Steyer. www.seitenzimmer.ch

Eintritt 40.- / 25.-

WEGEN DER ALLGEMEINEN LAGE SIND ALLE VORSTELLUNGEN BIS ZUM 30.April ABGESAGT.

DIE VORSTELLUNG WIRD ZU EINEM ANDEREN ZEITPUNKT NACHGEHOLT!

 

 
zum Seitenanfang
 
 

 

20.3.20, um 20:00 Uhr *** Zürcher Premiere

Mark Daniel

 
  Rock'n'Roll 4evermore  
 

WEGEN DER ALLGEMEINEN LAGE SIND ALLE VORSTELLUNGEN BIS ZUM 30.April ABGESAGT.

DIE VORSTELLUNG WIRD ZU EINEM ANDEREN ZEITPUNKT NACHGEHOLT!

Ein sehr unterhaltsamer Abend jenseits der üblichen Vorstellungen von Lesungen.

Die grossen Helden des Rock'n'Roll sind alt geworden. Oder sie sind weg. Lemmy Kilmister, Rick Parfitt, Keith Emerson oder Greg Lake rocken im Jenseits, Deep Purple sagen Goodbye, Black Sabbath haben es schon hinter sich. Die Lieferanten gitarresker Hymnen zu Liebe, Frust, Klassenfahrt und Widerstand schubsen uns in die dunkle Ära der Abschiede. Es gilt keine Zeit zu verlieren, will man die aussterbenden Dinosaurier des Rock-Business noch einmal auf der Bühne sehen.

Der Journalist Mark Daniel und sein Kumpel "Hümmi", geprägt von den harten Saiten des Musiklebens, reisen in einem alten T3 zu den Abschiedskonzerten der alten Recken. Sie begutachten Ritchie Blackmore, Deep Purple, Uriah Heep, Saga, Alice Cooper, Sweet oder Suzi Quatro. Sie treffen einen Ian Gillan in kuschligen Pantoffeln oder streicheln über ihre ehrwürdigen alten Schallplatten.

Ein Buch über die Liebe zum Rock'n'Roll, über Spass am Leben, die Freundschaft und einen alten VW-Bus. Lesungen mit Mark Daniel gehen weit über einen Vortragscharakter hinaus: Er übernimmt im fliegenden Wechsel verschiedene Rollen seiner Protagonisten und geht spontan aufs Publikum ein. Zwischen die Kapitel streut er Quizfragen mit Zuschnitt auf die Besonderheiten des aktuellen Leseortes. Wir können den Abend allen nur empfehlen!

Eintritt 40.- / 25.-

Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

24.3. bis 25.3.20, um 20:00 Uhr ***Zusatzvorstellungen

Jachen Wehrli (Cazis)

 
  Ds Midlife Burnout  
 

WEGEN DER ALLGEMEINEN LAGE SIND ALLE VORSTELLUNGEN BIS ZUM 30.April ABGESAGT.

DIE VORSTELLUNG WIRD ZU EINEM ANDEREN ZEITPUNKT NACHGEHOLT!

Midlife Burnout ist, wenn man zu erschöpft für den zweiten Frühling ist...!

Die Kunst des Lebens besteht einerseits darin, auch in der schwersten Krise den Humor, Kampfgeist und Durchhaltewille nicht zu verlieren. Burnout und Depression, Midlife Crisis und Familienvater dreier pubertierender Kinder!

Da ist Stimmung garantiert und dies in alle Richtungen. Vom Hoch zum Tief und von Traurigkeit zur Heiterkeit, Situationen die mancher nur zu gut kennt.

Mit einer Mischung aus Stand Up Poetry und Comedyslam mit einem Hauch von Satire und Kabarett, werden die alltäglichen Probleme und Situationen eines Ü40 Mannes dargestellt. Die Bühne wird zum Therapiezentrum und der Saal zum Sitzungszimmer der Selbsthilfegruppe für "Midlife Burnout" Opfer.

Wortspielerei, Poesie, Berichte und ein Tabuthema.

Mit und von Jachen Wehrli.

Eintritt 40.- / 25.-

Reservation

 
zum Seitenanfang
 
 

 

26.3. bis 27.3.20, um 20:00 Uhr ***Zürcher Premiere

Karolina Petrova

 
  Ich bin keine schwarze Tulpe  
 

WEGEN DER ALLGEMEINEN LAGE SIND ALLE VORSTELLUNGEN BIS ZUM 30.April ABGESAGT.

DIE VORSTELLUNG WIRD ZU EINEM ANDEREN ZEITPUNKT NACHGEHOLT!

Erinnerung an die französische Sängerin Barbara. In Texten und Chansons.

So war Barbara. Eine Frau stakst auf die Bühne - ganz in Schwarz - gross, hager, Adlernase. Sie setzt sich ans Klavier, den Blick nach innen gerichtet, als würde das Publikum nicht existieren. Dann ein Summen, das sich wie von selbst in eine Melodie verwandelt, einen Vers, ein Chanson.

Sie singt Lieder aus der Tiefe des untrüglichen Erinnerns, Lieder über die Einsamkeit und über die Sehnsucht, die sich immerfort um uns windet. In Frankreich ist die gebürtige Pariserin aus der Reihe der Chanson-Interpreten nicht wegzudenken. "Ich singe mein Leben", sagt Barbara.

1930 als Tochter jüdischer Emigranten in Paris geboren, ist ihre Kindheit geprägt von Verfolgung und Flucht. Früh verlässt sie ihr Elternhaus und begibt sich auf die Suche nach Liebe und Anerkennung. Diese Suche bringt sie nach einer kurzen Ehe zu dem, was sie wirklich liebt: zu ihren Liedern.

Mit Karolina Petrova.

Eintritt 40.- / 25.-

Reservation

 
zum Seitenanfang