Programm

März   April   Mai  

März 2024

Hajm, der Zahlenwanderer

Simioni - Held Hrdina - Theater am Rande

Hajm, der Zahlenwanderer

Simioni - Held Hrdina - Theater am…

02.
05.
06.
08.
Hajm, der Zahlenwanderer
Simioni - Held Hrdina - Theater am Rande

Schweizer Premiere

Samstag 02. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 33

Sa. 02. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 33

Dienstag 05. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 4

Di. 05. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 4

Mittwoch 06. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 16

Mi. 06. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 16

Freitag 08. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 30

Fr. 08. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 30

Bitte bringen Sie eine Taschenlampe mit. Ja, ernsthaft, eine Taschenlampe. Wer keine hat, kann eine an der Abendkasse beziehen. Bitte kein Handy als Taschenlampe. Danke.

 

Aber zum Stück. Da bleibt man also in Mathe ewig sitzen und dann das. Ein Stück über Mathe! Mit Schmackes! Da kenne sich einer aus. 

 

Angelehnt an die beeindruckende Lebensgeschichte des jüdischen Mathematikers Paul Erdös (1913-1996) handelt dieses Stück von Mathematik. Und Poesie. Und Witz. Und Herz. Und jüdischer Kultur. Ein Mann, von seiner Amphetaminsucht geplagt, ohne Schlaf, sein Leben in zwei Plastikbeutel gezwängt, reist auf der Suche nach dem Buch der Bücher durch die Welt.

 

Es geht um Familie, Rituale und um den Sinn des Lebens. Es ist eine Geschichte über Verluste, Kämpfe und Verbindungen. Über Zahlen als Ersatz. Und über ihre Schönheit. Über Unendlichkeit. Sie lässt uns erahnen, wie absurd unsere Welt ist. Und dass wir nur gemeinsam aus diesem Schlamassel Namens Leben herauskommen. Und manchmal helfen uns dabei eben auch die Zahlen.

 

Und ja, eben, die Taschenlampe. Bringen Sie bitte eine mit. Wir spielen ganz nach dem Motto: Ohne städtische Subvention, kein Bühnenlicht im Keller62. Und da das Jammern für uns keine Option ist, lassen wir uns etwas einfallen. Kreative Taten braucht der David gegen den Goliath. Die Stadt Zürich Kultur und ihre Beamten werden schon wissen, was wir meinen. Seit April sind wir dran. Mit Rekurs, Petition, Politik, Anwalt und mit viel Zuspruch und mit schön Herz. Und jetzt also auch noch mit den Taschenlampen. Spass muss sein.

 

Mit Luciano Simioni. Text und Dramaturgie: Lubosch Held Hrdina. Bühnenbild: Karl von Krollock. Video: Gianna Mohler. Produktion: Theater am Rande.
Regieassistenz: Ching-Yin Chiu. Regie: Lubosch Held Hrdina.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Sounds aus Frankophonien

Festival Pa-dam… Pa-dam…

Sounds aus Frankophonien

Festival Pa-dam… Pa-dam…

12.
13.
14.
15.
16.
Sounds aus Frankophonien
Festival Pa-dam… Pa-dam…

Schweizer Premiere

Dienstag 12. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 46

Di. 12. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 46

Mittwoch 13. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 13. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 14. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 46

Do. 14. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 46

Freitag 15. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 15. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 16. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 16. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Seit 1991 holt Pa- dam... Pa- dam... frankophone musikalische Delikatessen aus aller Welt nach Zürich. Jetzt sogar als Festival. Nähere Angaben folgen bald hier oder unter https://padampadam.jimdofree.com/

Eintritt CHF 30.00 / 20.00

König Richard III., frei komisch nach…

Bernd Lafrenz

König Richard III., frei…

Bernd Lafrenz

20.
21.
König Richard III., frei komisch nach Shakespeare
Bernd Lafrenz

Schweizer Premiere

Mittwoch 20. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 20. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 21. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 42

Do. 21. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 42

Bernd Lafrenz hat sich mit seinen Soloadaptionen der Shakespeare-Klassiker vom Geheimtipp zur festen Grösse mit Kult-Potential in die Herzen der Zuschauer gespielt. Jetzt kommt er mit seinem neuesten Stück. König Richard III.

Richard, Herzog von Gloucester, ist bucklig und hinkt. Tanz und Feste sind ihm zuwider, den grimmigen Krieg zieht er dem heiteren Frieden vor.
Durch die Natur um äusserliche Reize betrogen, entschliesst er sich, ein Erzschurke und Bösewicht zu werden und jeden zu beseitigen, der sich ihm in den Weg stellt. Mit allen Mitteln will er den Königsthron erobern, den sein Bruder König Edward der Vierte noch besetzt. 


So ein Schurke kommt Bernd Lafrenz gerade recht. Und er zieht, so wie wir ihn kennen, alle seine Register.

 
Mit dem Zählen kommt man gar nicht mehr nach. In wie viele Figuren Lafrenz an diesem eineinhalbstündigen Abend schlüpft, es ist irgendwann irrelevant, es sind einfach beeindruckend viele. 


Und Lafrenz gibt sogar dem Meister Shakespeare selbst das Wort. Dieser, sich in seinem Probenraum befindend, arbeitet just am Drama über Richard III. - im Beisein seiner Mutter, versteht sich, die für viel Komik an diesem Abend sorgt. Ein echter Lafrenz-Abend. Der König ist tot, es lebe der König!

 

Regie: Bernd Lafrenz und Nicole Djandji-Stahl

 

Abendkasse um 19:30.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Padam

Amüset

Padam

Amüset

23.
Padam
Amüset

Zürcher Premiere

Samstag 23. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 12

Sa. 23. März 2024 | 20:00 Uhr reservieren 12

Amüset, das sind eine Sängerin und vier Instrumentalisten, spielfreudig und virtuos unterwegs durchs musikalische Frankreich, mit kurzen Abstechern nach Brasilien und Kalifornien. Es geht vom Chanson zum Forró, vom Swing zur Musette, von Charles Aznavour über Jacques Brel, Melodie Gardot und Luisa Sobral zu Zaz. Die Arrangements sind phantasievoll und fein, immer auf der Suche nach dem musikalischen Herzschlag des Lebens – dem «Padam», wie es Edith Piaf in einem ihrer berühmten Chansons nennt.

Und sie kommen aus Graubünden. Auch das mit ein Grund, warum sie nun frisch auf unserer Bühne zu sehen sind! 

Jennifer Ribeiro Rudin (Klavier, Gesang), Fredy Manser (Klarinette), Guido Decurtins (Akkordeon), Andrea Thöny (Kontrabass), Andi Schnoz (Gitarre).

Eintritt CHF 30.00 / 20.00

April 2024

Hajm, der Zahlenwanderer

Simioni - Held Hrdina - Theater am Rande

Hajm, der Zahlenwanderer

Simioni - Held Hrdina - Theater am…

02.
Hajm, der Zahlenwanderer
Simioni - Held Hrdina - Theater am Rande

Schweizer Premiere

Dienstag 02. April 2024 | 20:00 Uhr reservieren 0

Di. 02. Apr. 2024 | 20:00 Uhr reservieren 0

Bitte bringen Sie eine Taschenlampe mit. Ja, ernsthaft, eine Taschenlampe. Wer keine hat, kann eine an der Abendkasse beziehen. Bitte kein Handy als Taschenlampe. Danke.

 

Aber zum Stück. Da bleibt man also in Mathe ewig sitzen und dann das. Ein Stück über Mathe! Mit Schmackes! Da kenne sich einer aus. 

 

Angelehnt an die beeindruckende Lebensgeschichte des jüdischen Mathematikers Paul Erdös (1913-1996) handelt dieses Stück von Mathematik. Und Poesie. Und Witz. Und Herz. Und jüdischer Kultur. Ein Mann, von seiner Amphetaminsucht geplagt, ohne Schlaf, sein Leben in zwei Plastikbeutel gezwängt, reist auf der Suche nach dem Buch der Bücher durch die Welt.

 

Es geht um Familie, Rituale und um den Sinn des Lebens. Es ist eine Geschichte über Verluste, Kämpfe und Verbindungen. Über Zahlen als Ersatz. Und über ihre Schönheit. Über Unendlichkeit. Sie lässt uns erahnen, wie absurd unsere Welt ist. Und dass wir nur gemeinsam aus diesem Schlamassel Namens Leben herauskommen. Und manchmal helfen uns dabei eben auch die Zahlen.

 

Und ja, eben, die Taschenlampe. Bringen Sie bitte eine mit. Wir spielen ganz nach dem Motto: Ohne städtische Subvention, kein Bühnenlicht im Keller62. Und da das Jammern für uns keine Option ist, lassen wir uns etwas einfallen. Kreative Taten braucht der David gegen den Goliath. Die Stadt Zürich Kultur und ihre Beamten werden schon wissen, was wir meinen. Seit April sind wir dran. Mit Rekurs, Petition, Politik, Anwalt und mit viel Zuspruch und mit schön Herz. Und jetzt also auch noch mit den Taschenlampen. Spass muss sein.

 

Mit Luciano Simioni. Text und Dramaturgie: Lubosch Held Hrdina. Bühnenbild: Karl von Krollock. Video: Gianna Mohler. Produktion: Theater am Rande.
Regieassistenz: Ching-Yin Chiu. Regie: Lubosch Held Hrdina.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

«zwöierlei»: neue Berner Chansons

ÄDU BAUMGARTNER & ROLF MARTI

«zwöierlei»: neue Berner…

ÄDU BAUMGARTNER & ROLF MARTI

05.
«zwöierlei»: neue Berner Chansons
ÄDU BAUMGARTNER & ROLF MARTI

Zürcher Premiere

Freitag 05. April 2024 | 20:00 Uhr reservieren 38

Fr. 05. Apr. 2024 | 20:00 Uhr reservieren 38

Ädu Baumgartner und Rolf Marti schreiben Chansons im Stil der Berner Troubadours: hintersinnige Geschichten, feinlistige Pointen, bitterzarte Poesien, gereimte Ungereimtheiten.

 

Kennengelernt haben sich die beiden an den 1. Berner Chansons Tagen (2016), wo sie an der Seite von Jacob Stickelberger, Ruedi Stuber, Oli Kehrli und Mischa Wyss das Publikum begeisterten.

 

Seither stehen sie regelmässig gemeinsam auf der Bühne. Ihr Programm heisst «zwöierlei» und ist ein Leckerbissen für alle Liebhaberinnen und Liebhaber des traditionellen Berner Chansons.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Freud herrscht!

EIT

Freud herrscht!

EIT

11.
12.
Freud herrscht!
EIT

Donnerstag 11. April 2024 | 20:00 Uhr reservieren 42

Do. 11. Apr. 2024 | 20:00 Uhr reservieren 42

Freitag 12. April 2024 | 20:00 Uhr reservieren 43

Fr. 12. Apr. 2024 | 20:00 Uhr reservieren 43

Der Psychoanalytiker Dr. Treptow und zwei seiner Klienten – das sind die Hauptfiguren, die in Freud herrscht! zwischen den therapeutischen Sitzungen und ihrem Alltag pendeln. Oder besser gesagt: hin und her geworfen werden. Denn wie im echten Leben geht alles rasend schnell, und das Unbewusste ist immer einen Schritt voraus (mindestens einen). Heraus kommt ein tragikomisches Panorama vom ganz normalen Wahnsinn, der immer wieder herzhaft lustig ausfällt – und das Herz berührt.

 

Psychotherapie mit dem Mittel der Improvisation auf die Bühne zu bringen, ist weltweit einzigartig. Nicht alle, die es gesehen haben, wollen es glauben, aber es ist die Wahrheit: Auch in Freud herrscht! ist alles restlos improvisiert.

 

„Wo komme ich her, wo gehe ich hin? Und warum bin ich dazwischen ausgerechnet hier?“ – In Freud herrscht! wendet sich das Eidgenössische Improvisationstheater dem Seelenhaushalt-in-Schieflage zu. Mit Hilfe des hauseigenen Therapeuten Dr. Treptow gelangt der ganz normale Wahnsinn ans Licht. 

 

Herzerwärmend, wahrheitsliebend - und umwerfend komisch. 

 

www.eit.ch

 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

R&B – vom Feind zum Freund

Luciano Simioni & KontroVersTheater

R&B – vom Feind zum Freund

Luciano Simioni & KontroVersTheater

17.
18.
19.
R&B – vom Feind zum Freund
Luciano Simioni & KontroVersTheater

Premiere

Mittwoch 17. April 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 17. Apr. 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 18. April 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 18. Apr. 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 19. April 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 19. Apr. 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Die neue Produktion des KontroVersTheaters basiert auf dem Hintergrund des Konfliktes zwischen Israel und Palästina. Alle Texte im Stück stammen aus verschiedenen Interviews,
welche die beiden Protagonisten R. und B. in den letzten Jahren weltweit gegeben haben – es handelt sich um dokumentarisches Material.

Der Israeli Rami Elhanan und der Palästinenser Bassam Aramin erzählen ihre Lebensgeschichten. Durch den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter – verschuldet
durch den jeweiligen Feind – finden die Väter auf Grund ihres Schicksals zueinander und überwinden Hass und Vorurteile. Die Zuschauerinnen und Zuschauer nehmen
am schmerzvollen Prozess des sich Annäherns und Kennenlernens teil und gehen mit den Protagonisten den Weg bis zu einer dauerhaften Freundschaft.
Beide Väter werden aktiver Teil der Friedensbewegungen «Combatants for Peace» und «Parents Circle» und bestreiten bis heute öffentliche Auftritte. Das Stück spielt
in der Kapelle des christlichen Klosters Cremisan in Israel. An diesem Ort haben sich die Protagonisten mehrmals mit Leuten aus aller Welt getroffen, um auf ihre
Geschichte aufmerksam zu machen.

 

Produktion: KontroVersTheater. Konzept, Regie, Dramaturgie, Spiel: Luciano Simioni
Musik: Lisette Stoffel, Matthias Gubler.

 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Mai 2024

„whats up?!“

Second Land

„whats up?!“

Second Land

03.
„whats up?!“
Second Land

Zürcher Premiere

Freitag 03. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 03. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Dieses Trio liefert alles für Herz, Ohr und Auge: Ausgeklügelte Songs die von Herzen kommen, interagierende Soli, erdige Grooves, und eine tänzerische Verbindung inspiriert von Flamenco und modernem Tanz. Die Konzerte werden mit selbstproduzierten Visuals untermalt, welche Teil der Performance sind.

Seit geraumer Zeit entwickeln die beiden Multiinstrumentalisten Katja Mair und Chrigel Bosshard ihre vielschichtige Musik. Die beiden Tausendsassas spielen einige Instrumente - und zwar gleichzeitig - sodass trotz der kleinen Besetzung die Dichte einer ganzen Band erreicht werden kann. Mit Matthias Tschopp’s Erweiterung zum Trio werden die Klangfarben noch einmal kräftig angereichert. Mittels ausgeklügelter Elektronik wird das ohnehin schon sehr variantenreiche Gebläse in luftige Höhen katapultiert. 

Bosshard’s rhythmischer Boden breitet im wahrsten Sinne den fliegenden Teppich aus. Weit mehr als nur ein Groove, entsteht ein atmendes Gefüge, strukturiert, gibt Raum, und hebt ab wenn es abheben soll. Klangmalerei und Groove geben sich dabei die Hand. Katja Mair’s unvergleichliche, wendige Stimme mit Tiefgang verströmt Wärme, und lässt auf subtile Art und Weise die Seele sanft erzittern. Sie kennt die Färbungen von zarter Leichtigkeit bis zu schwerer Dunkelheit. Sich selbst nennt sie einen „musikalischen Wildfang“.

Ihre stilistischen Kompositions-Mittel sind vielfältig und gründen im Jazz, als auch im Ambient und Triphop. Die Stücke leben von klaren Motiven, differenzierten, komplexen Strukturen und kommen trotzdem nicht verkopft daher. Die Musik verführt einzutauchen, abzutauchen, in andere Gefilde zu entschweben, eine neue Welt zu entdecken - im wahrsten Sinne des Wortes: Second Land.

 

Katja Mair: voc, keys, dance

Matthias Tschopp: bari sax, bass cl, mod elec.

Chrigel Bosshard: dr, perc, b

 

Eintritt CHF 30.00 / 20.00

SHEDDING ECHOES

Kevin Pouzou & Co. im Rahmen des "Warmen Mai"

SHEDDING ECHOES

Kevin Pouzou & Co. im Rahmen des…

09.
10.
11.
SHEDDING ECHOES
Kevin Pouzou & Co. im Rahmen des "Warmen Mai"

Schweizer Premiere

Donnerstag 09. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 09. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 10. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 10. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 11. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 11. Mai 2024 | 20:00 Uhr reservieren 48

A Groundbreaking Exploration of Identity and Acceptance.

 

Keller62 präsentiert in Zusammenarbeit mit Warmen Mai eine neue Tanzproduktion!

 

Eine Produktion, die sich mit den komplexen Schichten der menschlichen Erfahrung befasst, mit besonderem Fokus auf Themen, die für die LGBTIQ+-Community relevant sind. Diese vom ehemaligen Balletttänzer und späteren Bühnenregisseur Kevin Pouzou konzipierte und inszenierte und von Lucas Valente choreografierte Sonderproduktion nutzt Tanz als primäre Ausdrucksform und bietet dem Publikum eine intime und introspektive Reise in die Tiefen der Selbstfindung und Akzeptanz. „Shedding Echoes“ geht über herkömmliche Diskussionen über die LGBTIQ+-Community hinaus und beleuchtet stattdessen universelle Aspekte des menschlichen Daseins. Dieser kreative Prozess ist ein gemeinschaftliches Unterfangen, das auf Recherche, gemeinsamem Dialog und praktischen Experimenten basiert. Kevin Pouzou, Lucas Valente und die vier Tänzer greifen auf persönliche Erfahrungen zurück, um traditionelle Vorstellungen von Geschlecht und Bewegungsausdruck in Frage zu stellen.

 

Es tanzen: Max Richter, Inara Wheeler, Lucas van Rensburg und Makani Yerg.

 

„Shedding Echoes“ wird ermöglicht durch die grosszügige Unterstützung von Warmer Mai, Keller62, Opernhaus Zürich und Ballett Zürich. Produktion: Empower Art und KulturMarkt. 

Eintritt CHF 30.00 / 20.00

Keller62 | Rämistrasse 62 | 8001 Zürich