Programm

August   September   Oktober   November   Dezember  

August 2021

Theaterferien

Keller62

Theaterferien

Keller62

01.
22.
Theaterferien
Keller62

Sonntag 01. August 2021 | 10:49 Uhr reservieren 47

So. 01. Aug. 2021 | 10:49 Uhr reservieren 47

Sonntag 22. August 2021 | 10:49 Uhr reservieren 48

So. 22. Aug. 2021 | 10:49 Uhr reservieren 48

Die Theaterferien haben angefangen. Und wir organisieren gerade das Weihnachtsprogramm. Verkehrte Welt. Die ganze Saison war leicht verkehrt. Wir bleiben trotzdem dran. Alles wird gut. 

Und bis Weihnachten ist es wirklich nicht mehr weit - nur noch 172 Tage.  

Braut euch in den Ferien einen Links-Sturm zusammen, hier auf der Seite, gegen die Langeweile. Untersucht alles, was nur ein bischen gülden schimmert.
 
Und verpasst den neuen Workshop „Theater-ABC“ nicht. Es muss ja nicht immer nur Yoga und Joggen sein.

Und wir bauen einen neuen Gönnerverein auf. Helft ihr mit? 
 
Und wer Facebook hat, ist bei uns auch im Vorteil. Übrigens: Der alte Keller62-Account wurde uns von FB gelöscht. Ohne Grundangabe. Wir haben über 6 Tausend Abonnenten verloren, und die holen wir uns jetzt wieder zurück. Teilen, liken, weitersagen. Macht ihr mit?
 
Ja, die Ferien. In den Theaterferien werden wir in den Wald gehen. Aber auch den Keller aufpolieren, eine neue Aussenbeleuchtung muss her, die Bühne wird neu gestrichen (Farbe Fiocchi, Farbton OZ, Antrazith matt) , Zuschauerraum renoviert und geupdatet, ein neues Stück vorbereitet (Premiere im Winter), und ganz wichtig, an unserem Transformationsprojekt wird auch weiter gearbeitet, Karl von Krollock macht mit und ganz viele andere, ihr werdet schon sehen, ein labyrinthisches Vergnügen wird es sein. 
 
Aber wie gesagt, zuerst gehen wir in den Wald!  

Geniesst den Sommer und die verdienten Ferien. Bleibt vorsichtig, lustig und tragt das Herz am richtigen Fleck.
 
Und wer noch Fragen hat, der fragt. Das ist fast Pflicht. Wir freuen uns auf euch!
 
Ganz lieb und ganz herzlich und ganz aus dem Keller. Das Leben ist schön.

Der Keller62 



P.S.
Wir zerbrechen uns gerade den Kopf darüber, was im Herbst mit den Corona-Schutzmassnahmen in den Theatern passiert, auch über den Einsatz von Zertifikaten. Wir finden, die Kultur, das Theater gehören allen. Wir finden auch, allen gehört ein gutes Gefühl vermittelt. Alle Menschen im Publikum, auf der Bühne, im Backstagebereich sollen sich sicher und wohl fühlen. Was denkt ihr? Sind Zertifikate eine Lösung? Wir freuen uns über jede Nachricht und jede Meinung. Schreibt uns.    
 

Eintritt 0.00

September 2021

Generalversammlung ZS Ehemalige

ZS Ehemalige

Generalversammlung ZS…

ZS Ehemalige

02.
Generalversammlung ZS Ehemalige
ZS Ehemalige

Zürcher Premiere

Donnerstag 02. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 02. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Seit Jahren finden die ehemaligen Cracks der heutigen Zürcher Studierenden Zeitung den Weg in den Keller62, um ihre Generalversammlung abzuhalten. 
Eine sehr sympathische und interessante Runde. Und ein Grund, auch mal einen Blick in diese Zeitung zu werden. Denn, wer heute eine Tageszeitung aufschlägt, hat gute Chancen, ehemalige ZS-Mitarbeiter wieder zu entdecken. 

Eintritt 00

Alles muss man selber machen! - Eine…

Anna Lienhardt

Alles muss man selber machen!…

Anna Lienhardt

03.
04.
Alles muss man selber machen! - Eine Schweizerin wandert ein
Anna Lienhardt

Zürcher Premiere

Freitag 03. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 45

Fr. 03. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 45

Samstag 04. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 04. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Die Schweiz - alle so pünktlich und alle so höflich, alles so sauber, alles so ordentlich und alles so perfekt - Edith hat die Schnauze voll von ihrer tadellosen Heimat - und macht sich auf Sinn- und Selbstsuche jenseits der Alpen, nämlich in ihrer Wahlheimat Berlin. Hier sind alle missmutig und direkt, alles unorganisiert, verschmutzt und luftverpestet - hier kann sie endlich atmen! Doch es prallen Welten aufeinander! Erfrischend politisch inkorrekt nimmt die Kabarettistin Anna Lienhardt nicht nur die Deutsch-Schweizerische Beziehung, sondern gleich die gesamte Völkergemeinschaft mit aufs Korn und portraitiert liebevoll unverfroren und feinsinnig direkt die Doppelmoral und das Scheitern der „Generation Selbstverwirklichung“. Lachen garantiert.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Ewig währt am längsten

Duo Himmelweid

Ewig währt am längsten

Duo Himmelweid

07.
08.
Ewig währt am längsten
Duo Himmelweid

Zürcher Premiere

Dienstag 07. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Di. 07. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mittwoch 08. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 46

Mi. 08. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 46

Das Duo Himmelweid, bestehend aus Matthias Reinhard-DeRoo und Klaus Estermann, bietet eigene Lieder, Gedichte und alte Waisen aller Art. Klaus Estermann singt, spricht und spielt Gitarre. Matthias Reinhard-DeRoo ist für Kontrabass und Klavier zuständig. Das Duo Himmelweid ist ein ausserspartig entstandenes Duo, das Ergebnis einer jahrelangen Freundschaft, die mit Gregorianik begann. Ihr Programm bietet Lieder und Gedichte aller Art, untermalt mit solider Musik. Inhaltlich steuern sie die kleinen und grossen zeitlosen Themen an; Kochen, Liebe, Wetter. Das Herz und das Hirn werden berührt. Das steht fest. Als Gast werden wir Bodo Krumwiede begrüssen, darüber freuen wir uns sehr.  www.klausestermann.ch

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Hommage an Mark Twain

Heiko Strech

Hommage an Mark Twain

Heiko Strech

10.
Hommage an Mark Twain
Heiko Strech

Freitag 10. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 10. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mark Twain wurde am 30. November 1835 geboren. Er wurde Wanderdrucker, lernte als Lotse den Mississipi lesen, war auch Goldgräber, Reporter, Reisejournalist – schliesslich Schriftsteller und humoristischer Vortragskünstler. Beides mit riesigem Erfolg. „Tom Sawyers Abenteuer“ und „Huckleberrys Abenteuer“ machten Twain unsterblich.

Eine Hommage mit Heiko Strech, Martin Kunz und Macha Soukenik (Musik).

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

BLENDE:FRAU

Claudia Faes / Gian Rupf

BLENDE:FRAU

Claudia Faes / Gian Rupf

16.
17.
18.
BLENDE:FRAU
Claudia Faes / Gian Rupf

Premiere

Donnerstag 16. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 16. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 17. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 47

Fr. 17. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 47

Samstag 18. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 18. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Ein Einfrauenstück von Matthias Dix.

„Keine Panik! Blutflecken machen deinem roten Kleid nichts!“

Eine Frau, 42, das Nachrichtengesicht einer grossen TV-Anstalt. Ihr Leben zwischen Penthouse-Wohnung und harten Nachrichten-Facts. Doch an diesem Tag kommt alles anders. Ein ganzes Leben geirrt? Fake-News? Das Stück oszilliert zwischen den verschiedenen Rollen, den Erwartungen, Ängsten, Träumen… Der Fokus zielt auf Sehnsüchte, Leidenschaften und Niederlagen einer Frau, die dank knallharten Nachrichten-Facts mit einem Realitätsverlust zu kämpfen hat. Und allmählich wächst der Monolog zu einem wahrhaftigen Thriller. Was ist die Wahrheit?

Spiel: Claudia Faes. Regie: Gian Rupf. 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Der Besuch einer alten Diva

Elisabeth Schnürer / René Peier

Der Besuch einer alten Diva

Elisabeth Schnürer / René Peier

23.
24.
25.
30.
Der Besuch einer alten Diva
Elisabeth Schnürer / René Peier

Premiere

Donnerstag 23. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 23. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 24. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 24. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 25. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 25. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 30. September 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 30. Sep. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Später war ich oft mit dem Grossvater im Wald. Wir gingen nebeneinander. Bis auf ein paar Worte sprachen wir nichts. In diesem Schweigen lernte ich schauen und hören und das Atmen des Geistes. Den Geruch des Windes auch. Und den Geschmack von sonnenwarmen Erdbeeren.

Im Reich der Grossmutter hingegen, der Küche, dem Hühner- und dem Schweine-Stall, der Gaststube und dem Extrazimmer, der Pension und der Bügelkammer, regierte der Lärm der Geschäftigkeit. Bevölkert von laut lachenden Gehilfinnen, eleganten Gästen aus der Fremde und einsilbigen Schankgehilfen. Eine babylonische Bühne. Hinter den Kulissen sah ich Grossmutter beim Schlachten ihrer geliebten Hühner zu, roch fasziniert deren Innereien und ass sie danach mit grossem Appetit. (Elisabeth Schnürer)

 

Ich will dazugehören. Ich will einer von Ihnen sein. Ich will der Beste sein. Ich will bewundert werden. Ich will siegen. Aus: ICH HABE DICH ANDERS GEDACHT von Fritz J. Raddatz

 

Mit: Inge Rüppel, Noam Jenal. Spielleiter: René Peier. 
Malerei / Bühnenbild: Oskar Rindlisbacher. Kostümberatung: Anne Dietzi. Beleuchtung: Röbi Egli.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Oktober 2021

Der Besuch einer alten Diva

Elisabeth Schnürer / René Peier

Der Besuch einer alten Diva

Elisabeth Schnürer / René Peier

01.
02.
Der Besuch einer alten Diva
Elisabeth Schnürer / René Peier

Premiere

Freitag 01. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 01. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 02. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 02. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Später war ich oft mit dem Grossvater im Wald. Wir gingen nebeneinander. Bis auf ein paar Worte sprachen wir nichts. In diesem Schweigen lernte ich schauen und hören und das Atmen des Geistes. Den Geruch des Windes auch. Und den Geschmack von sonnenwarmen Erdbeeren.

Im Reich der Grossmutter hingegen, der Küche, dem Hühner- und dem Schweine-Stall, der Gaststube und dem Extrazimmer, der Pension und der Bügelkammer, regierte der Lärm der Geschäftigkeit. Bevölkert von laut lachenden Gehilfinnen, eleganten Gästen aus der Fremde und einsilbigen Schankgehilfen. Eine babylonische Bühne. Hinter den Kulissen sah ich Grossmutter beim Schlachten ihrer geliebten Hühner zu, roch fasziniert deren Innereien und ass sie danach mit grossem Appetit. (Elisabeth Schnürer)

 

Ich will dazugehören. Ich will einer von Ihnen sein. Ich will der Beste sein. Ich will bewundert werden. Ich will siegen. Aus: ICH HABE DICH ANDERS GEDACHT von Fritz J. Raddatz

 

Mit: Inge Rüppel, Noam Jenal. Spielleiter: René Peier. 
Malerei / Bühnenbild: Oskar Rindlisbacher. Kostümberatung: Anne Dietzi. Beleuchtung: Röbi Egli.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Shakespeare: MACBETH

Bernd Lafrenz

Shakespeare: MACBETH

Bernd Lafrenz

20.
21.
Shakespeare: MACBETH
Bernd Lafrenz

Mittwoch 20. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 44

Mi. 20. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 44

Donnerstag 21. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 21. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Bernd Lafrenz ist ein reisender Komödiant alter, längst vergessener Schule... In seinen Inszenierungen ist nichts zu viel und nichts zu wenig; der Mann zeigt unglaubliche Präsenz, zaubert aus einem Kostüm tausend andere, haucht in Sekundenschnelle hundert Charakteren Leben ein, ist gerade noch machtgieriger Krieger, dann Hexe, jetzt wieder König. Bernd Lafrenz ist ein König. Sein Reich ist die Zauberbühne, auf der er einen ganz und gar gefangen nimmt...

Und was bleibt von Macbeth, wenn er ihn in der Mangel hatte? Eine Damenhandtasche voller Erkenntnis und die Erinnerung an eine phantastische Stimme. Die Kritik schreibt: ...

Bernd Lafrenz legt eine sagenhafte Interpretation der mittelalterlichen Vorlage hin. In seiner Person werden sie alle lebendig... ein Geniestreich…

Eintritt CHF 40.00 / 28.00

Alles muss man selber machen! - Eine…

Anna Lienhardt

Alles muss man selber machen!…

Anna Lienhardt

22.
23.
Alles muss man selber machen! - Eine Schweizerin wandert ein
Anna Lienhardt

Zürcher Premiere

Freitag 22. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 22. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 23. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 23. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Die Schweiz - alle so pünktlich und alle so höflich, alles so sauber, alles so ordentlich und alles so perfekt - Edith hat die Schnauze voll von ihrer tadellosen Heimat - und macht sich auf Sinn- und Selbstsuche jenseits der Alpen, nämlich in ihrer Wahlheimat Berlin. Hier sind alle missmutig und direkt, alles unorganisiert, verschmutzt und luftverpestet - hier kann sie endlich atmen! Doch es prallen Welten aufeinander! Erfrischend politisch inkorrekt nimmt die Kabarettistin Anna Lienhardt nicht nur die Deutsch-Schweizerische Beziehung, sondern gleich die gesamte Völkergemeinschaft mit aufs Korn und portraitiert liebevoll unverfroren und feinsinnig direkt die Doppelmoral und das Scheitern der „Generation Selbstverwirklichung“. Lachen garantiert.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Martha reist... aus Üri...

Rita Clarta Furger

Martha reist... aus Üri...

Rita Clarta Furger

28.
29.
30.
Martha reist... aus Üri...
Rita Clarta Furger

Zürcher Premiere

Donnerstag 28. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 28. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 29. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 29. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 30. Oktober 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 30. Okt. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Das sechste Solostück von Rita Clara Furger. Theatralische Zusammenarbeit mit Markus Zohner. ...Näbder Chillä verbii... nah bim Bäcker äs Vanillbretli gah postä ... iberä Windgällä und den ad Ostküstä... Venedig lässt Martha aus, da hats ihr zuviel Wasser... Ob iihrä ... ä Himmel voller Delfine... die Lieblingstiere von Jakob… Ihr verstorbener Mann... Gott hab ihn seelig... I iihrä d Hell... Under iihrä... blutti Tschaaggä ... auf Mutter Erde... unbeirrt und unerschrocken folgt sie dem weissen Pferd... oder wie Martha sagen würde äs giit niit wos niit giit... Z Läbä isch härt wienä Härdepfu, wenn dü nä roh isisch... machsch aber äs Fiir... denn... wirds weich siess und heiss wienä... Kuss... Eine Hommage an die Reise durchs Leben.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

November 2021

Du könntest was anfangen

Lea Gottheil

Du könntest was anfangen

Lea Gottheil

04.
05.
06.
Du könntest was anfangen
Lea Gottheil

Zürcher Premiere

Donnerstag 04. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 04. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 05. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 05. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 06. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 06. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Lea Gottheil und ihre Bariton Ukulele. Und ein Liederabend dazu. Denn eine alte Bekannte kehrt in den Keller62 zurück. Wir freuen uns sehr!

Zum Programm: Oh chumm mit! Mir mached eus öppis vor, tüend de Gliiche, wie alles no vor eus wär… Säg, gits würkli kei Salbi, kei Formle und keis Chrut, wo irgendwo imene Schatte degäge gwachse isch? Denn dein Herz ist ein Strassenmusikant, das hat alles, alles unbenannt. Din Wolfspelz passt guet zu minere bleiche Hüehnerhuut. Und de Fernseh vo de Frau Fälder isch wieder mal z'luut.

Leise Töne, von leichten Vibrationen bis hin zu ernsthaften Erschütterungen. Mit dem Überraschungsgast Aurélie Aurélamente. Von und mit Lea Gottheil. 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Women*'s Perspectives - B O D I E S

GenauSo

Women*'s Perspectives - B O D…

GenauSo

10.
11.
12.
13.
Women*'s Perspectives - B O D I E S
GenauSo

Premiere

Mittwoch 10. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 10. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 11. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 11. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 12. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 12. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 13. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 13. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Ein Theaterabend mit Live-Malerei in drei Teilen - entstanden in einem gemeinsamen Sammelprozess der beteiligten Künstlerinnen, mit eigenen Texten und den Texten anderer Autor*innen.
 

Teil: Women looking at people watching women: über Frauenbilder und -rollen in Theater, Film & Fernsehen, auf und hinter der Bühne oder Kamera

Teil: Women looking at women looking at their bodies: darüber wie es ist oder sein kann, einen weiblichen Körper zu haben, im Spektrum von Body-Positivity und Body-Shaming.

Teil: Women looking at people hurting women: Über sexualisierte physische und psychische Gewalt gegen Menschen mit weiblich gelesenem Körper.
 

Women`s Perspectives zeigt Perspektiven von Frauen auf die drei Themenkomplexe des Abends und verschiedene gesellschaftliche Sichtweisen auf Frauen, ein besonderer Fokus liegt dabei auf Frauen-Körper.

 

Spiel: Ailin Nolmans, Hanna Eichel, Nadine Richei, Susanne Kunz
Bildende Künstlerinnen: Brigitte Henke / Ruth Righetti
Dramaturgie: Johanna-Maria Raimund
Regie: Dalilah König

 

https://www.genausotheater.com/

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Indien

Klibühni Chur / Krättli / Muheim / Krone

Indien

Klibühni Chur / Krättli / Muheim /…

17.
18.
19.
Indien
Klibühni Chur / Krättli / Muheim / Krone

Zürcher Premiere

Mittwoch 17. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 17. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 18. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 18. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 19. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 19. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Eine Tragikomödie von Josef Hader und Alfred Dorfer.
INDIEN ist ein Wunderwerk des komischen Schreckens. Unter der humorvollen Oberfläche der beiden ungleichen Restaurantinspektoren Bösel und Fellner, die in Wirtshäusern über die letzten und die ersten Dinge, Wiener Schnitzel und ihre Ängste philosophieren, lauern lauter kleine Tragödien von einsamen Männern. Eine kammertheatralische Groteske von derb-menschlicher Art, deren Humor sich nicht sofort aufdrängt, sondern erst im Laufe des Stückes zum Tragen kommt. Die seltene Mischung aus bitterböser Komik, Tragik und dichter Poesie ist ein gefundenes Fressen für die beiden Vollblutschauspieler Oliver Krättli und Alexander Muheim. Begleitet werden sie von Michael Dolić als Musiker, Wirt und Krankenpfleger. Regie: Krishan Krone

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Systemunrelevant

Christoph Theussl

Systemunrelevant

Christoph Theussl

23.
Systemunrelevant
Christoph Theussl

Zürcher Premiere

Dienstag 23. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Di. 23. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Theussl is back! Nach langer Zeit wieder bei uns im Keller62. Wir sind überglücklich.  

 

Der österreichische Liedermacher präsentiert neben seinen Klassikern auch Lieder, die in der Corona Krise entstanden sind. Mit Humor, Melancholie und soviel Selbstreflexion wie nötig, schwingt darin die unliebsame Ahnung mit, dass man vor der Pandemie vielleicht auch schon zu den nicht gerade systemrelevantesten Gliedern der Gesellschaft gehört hat... 

 


Christoph Theussl ist gebürtiger Steirer und lebt heute in München. Er arbeitet als Liedermacher, Schauspieler, Musikkabarettist, und Lesebühnenautor.
Er ist Preisträger des Förderpreises der Liederbestenliste 2014, sowie des Förderpreises der Hanns Seidel-Stiftung 2015 und Stammmitglied der Münchner Lesebühne „Schwabinger Schaumschläger“. Unter dem berliner Plattenlabel "Periplaneta" hat er bisher zwei Alben veröffentlich ("Antilogie I", 2010 und "Endlich - Lieder für alle, die noch leben", 2014).

www.theussl.de

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Martha reist... aus Üri...

Rita Clarta Furger

Martha reist... aus Üri...

Rita Clarta Furger

25.
26.
27.
Martha reist... aus Üri...
Rita Clarta Furger

Zürcher Premiere

Donnerstag 25. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 25. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 26. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 26. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 27. November 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 27. Nov. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Das sechste Solostück von Rita Clara Furger. Theatralische Zusammenarbeit mit Markus Zohner. ...Näbder Chillä verbii... nah bim Bäcker äs Vanillbretli gah postä ... iberä Windgällä und den ad Ostküstä... Venedig lässt Martha aus, da hats ihr zuviel Wasser... Ob iihrä ... ä Himmel voller Delfine... die Lieblingstiere von Jakob… Ihr verstorbener Mann... Gott hab ihn seelig... I iihrä d Hell... Under iihrä... blutti Tschaaggä ... auf Mutter Erde... unbeirrt und unerschrocken folgt sie dem weissen Pferd... oder wie Martha sagen würde äs giit niit wos niit giit... Z Läbä isch härt wienä Härdepfu, wenn dü nä roh isisch... machsch aber äs Fiir... denn... wirds weich siess und heiss wienä... Kuss... Eine Hommage an die Reise durchs Leben.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Dezember 2021

Midlife Burnout

Jachen Wehrli

Midlife Burnout

Jachen Wehrli

02.
03.
Midlife Burnout
Jachen Wehrli

Donnerstag 02. Dezember 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 02. Dez. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 03. Dezember 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 03. Dez. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Midlife Burnout ist, wenn man(n) zu erschöpft für den zweiten Frühling ist!

Die Kunst des Lebens besteht einerseits darin, in der schwersten Krise den Humor, Kampfgeist und Durchhaltewille nicht zu verlieren.
Burnout, Depression, Midlife Crisis und als Masteraufgabe – Familienvater dreier pubertierender Kinder! Da ist Stimmung garantiert und dies in alle Richtungen. Vom Hoch zum Tief und von Traurigkeit zur Heiterkeit. Situationen, die mancher zu gut kennt.

Mit einer Mischung aus Stand Up Poetry, Comedy-Slam und einem Hauch von Spoken Word Performance werden die alltäglichen Probleme und Situationen eines Ü40 Mannes dargestellt. Die Bühne wird zum Therapiezentrum und der Saal zum Sitzungszimmer der Selbsthilfegruppe für «Midlife Burnout» Opfer! Lass dich überraschen, wie Wortspielerei, Poesie und Erzählungen aus dem Wahnwitz des Lebens, einen etwas anderen Einblick in ein aktuelles und spannendes Tabuthema geben.

Eines ist mir klar geworden: Lachen ist die beste Therapie!

Eintritt CHF 42.00/28.00

flügelnüsse und Schädelklopfer

Anne-Marie Kenessey

flügelnüsse und Schädelklopfer

Anne-Marie Kenessey

04.
flügelnüsse und Schädelklopfer
Anne-Marie Kenessey

Zürcher Premiere

Samstag 04. Dezember 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 04. Dez. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Autorenlesung. 

Anne-Marie Kenessey ist eine Wortakrobatin aus Zürich. Mit spielerischer Virtuosität verzaubert sie Alltägliches in Klang, Reim und Wortspiel. 

 

Das ist kein alltägliches Reden; auch wenn die Verse vielfach von Alltäglichem handeln. Vielmehr werden hier alle Erscheinungen virtuos in Wortkunst verwandelt. (Roman Bucheli, Neue Zürcher Zeitung)

 

Ihr erster Gedichtband Im Fossil versteckt sich das Seepferd vor dir (Edition Isele) erschien 2012. Für ihn wurde sie vom Kanton Zürich ausgezeichnet. Im gleichen Jahr erhielt sie den Lyrikpreis München für ihre „wortschöpferischen, sprachspielerischen Gedichte, die sich teils experimenteller Sprechweisen bedienen“. 2018 war sie Stipendiatin der Schweizer Stiftung Landis & Gyr in Budapest.

 

Wir freuen uns, dass sie kommt.  

 

Endlich wieder echte Poesie im Keller62. Mehr davon!  

 

Eintritt CHF 25.-

Very jazzy!

Olivieri Jazz

Very jazzy!

Olivieri Jazz

07.
Very jazzy!
Olivieri Jazz

Dienstag 07. Dezember 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Di. 07. Dez. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Very Jazzy! Olivieri Jazz. Nach zwei Jahren wieder im Keller62!

Und das sagen die Musiker über ihre Musik: Jazz ist keine reine Musik, es wäre ein Widerspruch in sich. So verstehen auch wir unsere Musik. Sie ist der Tradition, den Wurzeln des Blues verpflichtet, aber ebenso ein Konglomerat unterschiedlichster Stile wie Soul, Funk, Rock oder Latin. Mal unterhalten wir eher aus dem Hintergrund heraus, mal versuchen wir, Grenzen zu sprengen und Formen neu zu gestalten. Immer aber mit dem Ziel, das innerste des Menschen, Körper wie Intellekt, anzusprechen. Und dabei Energien frei zu bekommen. So sind wir zwar im Kern dem Hard- und Neobop sowie dem Latin-Jazz verpflichtet. Vielleicht ist’s eine Generationenfrage. Doch bei aller Treue zu Stil und Form wollen wir stets auf der Suche bleiben nach Neuem, Anderem. Nach Ideen, Energie, Kreativität. Mal sanft und anmutig, mal kräftig und impulsiv. Wir spielen nicht einfach Weltmusik, wir spielen Jazz.

Eintritt CHF 25.00

Shakespeare: Was ihr wollt

Bernd Lafrenz

Shakespeare: Was ihr wollt

Bernd Lafrenz

09.
10.
Shakespeare: Was ihr wollt
Bernd Lafrenz

Zürcher Premiere

Donnerstag 09. Dezember 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 09. Dez. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 10. Dezember 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 10. Dez. 2021 | 20:00 Uhr reservieren 48

In den Stücken von Bernd Lafrenz ist nichts zu viel und nichts zu wenig; der Mann zeigt unglaubliche Präsenz, zaubert aus einem Kostüm tausend andere, haucht in Sekundenschnelle hundert Charakteren Leben ein, ist gerade noch machtgieriger Krieger, dann Hexe, jetzt wieder König. Bernd Lafrenz ist ein König und sein Reich ist die Zauberbühne, auf der er einen ganz und gar gefangen nimmt...

Ein heiteres, munteres Spiel um Rollen und vorgetäuschte Identitäten.

Inszenierung: Abel Aboualiten, Paris. 

Bernd Lafrenz erhielt kürzlich den Ehrenpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg! Wir gratulieren.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Keller62 | Rämistrasse 62 | 8001 Zürich