Programm

August   September   Oktober   November   Dezember   Januar  

August 2022

Theaterferien.

Keller62

Theaterferien.

Keller62

21.
Theaterferien.
Keller62

Premiere

Sonntag 21. August 2022 | 16:43 Uhr reservieren 46

So. 21. Aug. 2022 | 16:43 Uhr reservieren 46

Den Wind im Gesicht, das Rattern der Eisenräder in den Knochen und die Kompassnadel direkt im Herzen. Und immer streng auf den Horizont zu. Immer mit dem Zug. Ferien wie früher. Da! Ja! Da! Es kreist ein Storch über dem Feld! Die Luft zittert. Und du weisst genau, es werden die besten Ferien deines Lebens sein, oder die zweitbesten. Aber wozu zählen? Es spielt keine Rolle. Die fettleibige Stadt liegt hinter dir und das Hier und Jetzt fühlt sich an wie Wasser. Es ist deins. Egal wo du bist. Davon genug kann nie genügen. Geniesse und lass auch anderen was übrig. Schöne Ferien, euch allen. 

 

Ende August sehen wir uns wieder. Ja, wir machen auch Ferien. Und danach reparieren wir ein wenig was, wir machen uns hübsch für euch. Dann schreiben wir Stücke, schrauben am Spielplan, tüfteln an der Werbung, auch am Workshop, holen was vom alten Bürokram auf, erfinden neue Formate, segelfliegen indoor, quasi, etwas mit Poesie, andere Menschen spüren, Räume erschaffen und Begegnungen erleben. Nicht das Alte zurück, nein, das Neue, das wollen wir. Das ist unser Plan. Ob es gelingt, das könnt am Ende nur ihr sagen. Und der Yin und der Yang. Aber ein Abenteuer wird es werden. Das versprechen wir. Eine Reise. Und darauf kommt es an.

 

Doch zuerst das Gesicht in den Wind und das Rattern der Eisenräder. Bis bald! Und schreibt uns eine Karte!

Eintritt ...

Ich bin keine schwarze Tulpe

Karolina Petrova

Ich bin keine schwarze Tulpe

Karolina Petrova

31.
Ich bin keine schwarze Tulpe
Karolina Petrova

Schweizer Premiere

Mittwoch 31. August 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 31. Aug. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Erinnerung an die französische Sängerin Barbara. In Texten und in Chansons. So war Barbara: Eine Frau stakst auf die Bühne – ganz in Schwarz – gross, hager, Adlernase. Sie setzt sich ans Klavier, den Blick nach innen gerichtet, als würde das Publikum nicht existieren. Dann ein Summen, das sich wie von selbst in eine Melodie verwandelt, einen Vers, ein Chanson. Sie singt Lieder aus der Tiefe des untrüglichen Erinnerns, Lieder über die Einsamkeit und über die Sehnsucht, die sich immerfort um uns windet. In Frankreich ist die gebürtige Pariserin aus der Reihe der Chanson-Interpreten nicht wegzudenken. „Ich singe mein Leben", sagt Barbara. 1930 als Tochter jüdischer Emigranten in Paris geboren, ist ihre Kindheit geprägt von Verfolgung und Flucht. Früh verlässt sie ihr Elternhaus und begibt sich auf die Suche nach Liebe und Anerkennung. Diese Suche bringt sie nach einer kurzen Ehe zu dem, was sie wirklich liebt: zu ihren Liedern. Mit Karolina Petrova.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

September 2022

Ein Strudel und Unendlichkeit

Mikrotheater + Ensemble bazmek (CZ) im Rahmen…

Ein Strudel und Unendlichkeit

Mikrotheater + Ensemble bazmek (CZ) im…

01.
02.
03.
Ein Strudel und Unendlichkeit
Mikrotheater + Ensemble bazmek (CZ) im Rahmen des AHOJ FESTIVAL

Schweizer Premiere

Donnerstag 01. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 38

Do. 01. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 38

Freitag 02. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 02. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Samstag 03. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 03. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Die tolle, tschechische Koproduktion „Ein Strudel und Unendlichkeit“ kommt zu uns!

 

Sie kommt als Teil der dritten Ausgabe des Ahoj Festival 2022. Und weil Keller62 das Festival als Partner unterstützt, gesellt sich das eine zum anderen. Ein tolles Stück und ein toller Spielort.  

 

Eine Theaterproduktion, inspiriert vom Leben und den Ideen von Kurt Gödel.

 

Über Kurt Gödel erfährt man in der Regel folgendes: Albert Einstein ging nach der Arbeit gerne mit ihm spazieren, er stammt aus Brünn und er ist der grösste Logiker seit Aristoteles. Und aus Angst, jemand könnte ihn vergiften, lehnte er es irgendwann ab zu essen und verhungerte. Ausserdem ging er unerschütterlich von einem zweiten Leben nach dem Tod aus und auch davon, dass die Welt im Grunde logisch und gut ist.

 

Aber hey, wenn die Welt im Grunde logisch und gut ist, wer hat dann den Strudel vergiftet? Und hat ihn jemand vergiftet? Und wer sind die drei Verrückten, die hier  Mathemathik-Vorträge halten? Und warum sollte Kurt Gödel einen Stand-Up über Mütter schreiben?


Haben Sie keine Angst. Alles wird gut. 
Essen Sie einen Strudel.
Er ist nicht vergiftet. Und kommen Sie vorbei! 

 

 

Text und Dramaturgie: Patrik Boušek und Eva Lietavová. Scenografie und Kostüme: Klára Vincourová. Produktion: Lucie Ošmerová. Beratung: doc. Mgr. Maria Králová, Ph.D.

 

Mit: Petr Hanák, Lucie Hrochová, Veronika Všianská. Musik: Ondřej Zámečník. Regie: Eva Lietavová

 

 

In Zusammenarbeit mit dem Slavischen Seminar der Universitäts Zürich.

 

In tschechischer Sprache, mit deutschen Untertiteln.

 

Empfohlen für Erwachsene und Kinder ab 15 Jahren

 

Eintritt CHF 35.00 // Abendkasse ab 19:30

Mehr Wetter für Alle

Klaus Estermann

Mehr Wetter für Alle

Klaus Estermann

08.
09.
Mehr Wetter für Alle
Klaus Estermann

Premiere

Donnerstag 08. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 08. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 09. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

Fr. 09. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

Wir kennen Klaus Estermann. Ein paar andere auch. 

«Mehr Wetter für Alle» heisst sein neues Programm. Es folgt auf «Gedanken aus der Küche» und ist so wechselhaft wie das Wetter im April. Da gibt es Wetter aller Art, und das gleiche bietet sein Programm; einen bunten Reigen von Liedern und Texten, abwechselnd in Mundart und Schriftsprache. Das Wetter als roter Faden, ein Ausgangspunkt für Gedanken und Betrachtungen.

Das Programm spielt er solo mit Gitarre.

Und weil wir ihn eben kennen, und ihr vielleicht auch, wissen wir genau, dass es neben dem Wetter, um ganz andere Dinge gehen wird. Lohnenswert.  

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

MISSED CONNECTION

ZURICH ENGLISH-SPEAKING THEATRE

MISSED CONNECTION

ZURICH ENGLISH-SPEAKING THEATRE

13.
14.
15.
16.
17.
MISSED CONNECTION
ZURICH ENGLISH-SPEAKING THEATRE

Premiere

Dienstag 13. September 2022 | 19:30 Uhr reservieren 23

Di. 13. Sep. 2022 | 19:30 Uhr reservieren 23

Mittwoch 14. September 2022 | 19:30 Uhr reservieren 37

Mi. 14. Sep. 2022 | 19:30 Uhr reservieren 37

Donnerstag 15. September 2022 | 19:30 Uhr reservieren 37

Do. 15. Sep. 2022 | 19:30 Uhr reservieren 37

Freitag 16. September 2022 | 19:30 Uhr reservieren 21

Fr. 16. Sep. 2022 | 19:30 Uhr reservieren 21

Samstag 17. September 2022 | 17:00 Uhr reservieren 30

Sa. 17. Sep. 2022 | 17:00 Uhr reservieren 30

Das ZEST ist eine seit vielen Jahren bestehende, englischsprachige Zürcher Theatergruppe. Wir freuen uns, dass sie nun zum ersten Mal bei uns spielen. Auch weil wir dadurch das Thema Diversität und Teilhabe ins Spiel bringen möchten. 

In englischer Sprache.

 

Folgende Einakter werden gezeigt:

 

Lunch by Steven Berkoff - Regie: Tomi Gustaf
Mit Pepper Lebeck-Jobe und Olga Botsi.

Lunch Girls by Ron Hart - Regie: Kajetana Bevc
Mit Karen Sarmiento, Amber Daughtry, Valentine Giambattista, Christina Mohr.

Shadowland by David Poyer - Regie: Katherine Ankudinov
Mit Deborah Somers, John Beadle, Douglas Thirkell-White, Denzil Derraj, Matthew Miller, Christopher Lee, Valentine Giambattista.

 

ZURICH ENGLISH-SPEAKING THEATRE

Eintritt CHF 38.- // Abendkasse ab 19:00

Generalversammlung ZS Ehemalige

ZS Ehemalige

Generalversammlung ZS…

ZS Ehemalige

22.
Generalversammlung ZS Ehemalige
ZS Ehemalige

Zürcher Premiere

Donnerstag 22. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 22. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Seit Jahren finden die ehemaligen Cracks der heutigen Zürcher Studierenden Zeitung den Weg in den Keller62, um ihre Generalversammlung abzuhalten. 
Eine sehr sympathische und interessante Runde. Und ein Grund, auch mal einen Blick in diese Zeitung zu werden. Denn, wer heute eine Tageszeitung aufschlägt, hat gute Chancen, ehemalige ZS-Mitarbeiter wieder zu entdecken. 

Eintritt 00

Morgen! Peut-être.

Compagnie c'est caput

Morgen! Peut-être.

Compagnie c'est caput

24.
Morgen! Peut-être.
Compagnie c'est caput

Zürcher Premiere

Samstag 24. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

Sa. 24. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

Diversität und kulturelle Teilhabe werden immer wichtiger. Wir rufen deshalb eine neue Reihe ins Leben. „Fühl dich frei, Gusti.“ Pro Saison laden wir an jeweils 6 bis 8 Spieltagen noch unbekannte Künstler:innen zu uns, auf unsere Bühne. Weil wir sie bekannt machen möchten. Die entstehenden Synergien und Prozesse nehmen wir auch noch gleich mit und werden  sie verknüpfen, weiterverfolgen und nach Möglichkeit unterstützen. Eine spannende Sache. Hier kommt die nächste Gelegenheit, eine der Arbeiten zu geniessen. Viel Spass dabei.

 

Zum Stück: Postboten kommen zu früh, Blumen trinken Kaffee und Säugetiere existieren dank der Abwesenheit von Dinosauriern. Louise und Charlie unterscheiden heute nicht von morgen und Cephalopoden nicht von Kopffüsslern. Bis sich ihre Welt eines Tages auf den Kopf stellt. In einem Anflug unternehmerischer Genialität verwechseln sie sich mit Elon Musk, bauen gemeinsame Luftschlösser und stellen fest, dass das Morgen eine Konsequenz des Heute ist.

 

Die Compagnie c'est caput wirft einen clownesken Blick auf den Kaputalismus und öffnet mit einem Augenzwinkern Türen zu neuen Perspektiven. 

 

Ein zweisprachiges Stück Kleintheater, das auf beiden Seiten des Röstigrabens gleich gut missverstanden werden kann.

 

 

Spiel & Co-Regie: Jana Sturny & Jara Gerber. Endregie: Sara Bienek

 

 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Da Silva (F) solo unplugged

Pa-dam... Pa-dam... Sounds aus Frankophonien

Da Silva (F) solo unplugged

Pa-dam... Pa-dam... Sounds aus…

26.
Da Silva (F) solo unplugged
Pa-dam... Pa-dam... Sounds aus Frankophonien

Zürcher Premiere

Montag 26. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mo. 26. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Seit 2000 kommt Pa- dam... Pa- dam... zu uns. Und seit 1991 holt Pa- dam... Pa- dam... frankophone musikalische Delikatessen aus aller Welt nach Zürich.
Ziemlich exklusiv ist das...

 

Monsieur Da Silva solo unplugged im Keller62 – zum zweiten Mal schon, eben weil das Solo-Unplugged-Konzept im Keller62 ihm so gefallen hat.

 

Er gehört zu den wichtigen Namen der eleganten französischen Szene der 90er Jahre. Nach einigen erfolgreichen Alben hat er sich abgemeldet, wegen den ruhigeren Zeiten. Er widmet sich jetzt eher der Malerei und arbeitet als Zeichner – und zwischendurch erstehen neue Songs. exclusif on vous dit !

Infos: www.padampadam.jimdofree.com

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

ZÖRI

Alvarez-Hummel // Schädler

ZÖRI

Alvarez-Hummel // Schädler

28.
ZÖRI
Alvarez-Hummel // Schädler

Zürcher Premiere

Mittwoch 28. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 47

Mi. 28. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 47

Eine Show widmet sich der Frage: Warum leben so viele Liechtensteiner*innen in Zürich?

 

Zwischen Liechtenstein und Zürich liegen knapp 100 Kilometer, eine kurze Zugfahrt, sowie Tonnen an komödiantischem, anekdotischem und denkwürdigem Material: Zürich ist die 12. Gemeinde, quasi der Melting Pot Liechtensteins.

 

Zwei selbsternannte Vorzeige-Liechtensteiner*innen aus der Limmatstadt dialogisieren, lesen und korrespondieren vom Leben «i dem Zöri», und erzählen von Studierenden, Alteingesessenen und jenen, die den Kampf verloren haben. Eine Ode an Zürich – oder doch an Liechtenstein?

 

Mit Gabriella Alvarez-Hummel und Moritz Schädler. Regie: Jane Mumford.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Musig

Johannes Brändli

Musig

Johannes Brändli

29.
Musig
Johannes Brändli

Zürcher Premiere

Donnerstag 29. September 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 29. Sep. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Diversität und kulturelle Teilhabe werden immer wichtiger. Wir rufen deshalb eine neue Reihe ins Leben. „Fühl dich frei, Gusti.“ Pro Saison laden wir an jeweils 6 bis 8 Spieltagen noch unbekannte Künstler:innen zu uns, auf unsere Bühne. Weil wir sie bekannt machen möchten. Die entstehenden Synergien und Prozesse nehmen wir auch noch gleich mit und werden  sie verknüpfen, weiterverfolgen und nach Möglichkeit unterstützen. Eine spannende Sache. Hier kommt die nächste Gelegenheit, eine der Arbeiten zu geniessen. Viel Spass dabei.

 

Mit seinem Programm «Musig» konzentriert sich der vielseitige Geiger, Gitarrist und Sänger Johannes Brändli zum ersten Mal ganz auf die eigenen Lieder und auf die Mundart. Da geht es um Familiäres, um Situationskomik und «Smartfounitis», um Friede, Gesellschaftskritik und Ermutigung … oder auch mal um die Liebe....  Etwas tief Bleibendes berührt die Herzen der Zuhörer.  

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Oktober 2022

alpechrüterchili trio

alpechrüterchili trio

alpechrüterchili trio

alpechrüterchili trio

05.
06.
alpechrüterchili trio
alpechrüterchili trio

Mittwoch 05. Oktober 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 05. Okt. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 06. Oktober 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 06. Okt. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Im Rahmen der Reihe "Fühl dich frei, Gusti". 

 

Die alten «Standards» der Schweizer Volksmusik, neu interpretiert und aufgetischt! Mal schroff, wild und ungebremst, mal gewürzt, geschliffen oder innig dargeboten.

 

Gemeinsam wird Alt(un)bekanntes aus der Schweizer Volksmusikküche enthüllt, damit in der Welt herumspaziert und verarbeitet zu einer bisher ungehörten Mixtur. Ihre Musik wird angereichert durch ein kulturell und stilistisch vielfältiges Gepäck und erreicht damit jede Person, die mit offenem Herzen zuhört.

 

Lasst euch mitreissen, taucht ein in träumerische Alpenidyllen, wandelt in den Tiefen unerforschter Felsspalten und in den hitzigen Kafistuben gedrungener Berghütten!

 

Wir freuen uns drauf! 

 

Laura Moser, yodel & percussion

Mario Alonso, wind instruments & percussion

Leo Wildi, vocals, guitar & bass

Eintritt CHF 30.00 / 20.00 // Abendkasse ab 19:30

König Richard III., frei komisch nach…

Bernd Lafrenz

König Richard III., frei…

Bernd Lafrenz

26.
27.
König Richard III., frei komisch nach Shakespeare
Bernd Lafrenz

Schweizer Premiere

Mittwoch 26. Oktober 2022 | 20:00 Uhr reservieren 36

Mi. 26. Okt. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 36

Donnerstag 27. Oktober 2022 | 20:00 Uhr reservieren 44

Do. 27. Okt. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 44

Bernd Lafrenz hat sich mit seinen Soloadaptionen der Shakespeare-Klassiker vom Geheimtipp zur festen Grösse mit Kult-Potential in die Herzen der Zuschauer gespielt. Jetzt kommt er mit seinem neuesten Stück. König Richard III.

Richard, Herzog von Gloucester, ist bucklig und hinkt. Tanz und Feste sind ihm zuwider, den grimmigen Krieg zieht er dem heiteren Frieden vor.
Durch die Natur um äusserliche Reize betrogen, entschliesst er sich, ein Erzschurke und Bösewicht zu werden und jeden zu beseitigen, der sich ihm in den Weg stellt. Mit allen Mitteln will er den Königsthron erobern, den sein Bruder König Edward der Vierte noch besetzt. 


So ein Schurke kommt Bernd Lafrenz gerade recht. Und er zieht, so wie wir ihn kennen, alle seine Register.

 
Mit dem Zählen kommt man gar nicht mehr nach. In wie viele Figuren Lafrenz an diesem eineinhalbstündigen Abend schlüpft, es ist irgendwann irrelevant, es sind einfach beeindruckend viele. 


Und Lafrenz gibt sogar dem Meister Shakespeare selbst das Wort. Dieser, sich in seinem Probenraum befindend, arbeitet just am Drama über Richard III. - im Beisein seiner Mutter, versteht sich, die für viel Komik an diesem Abend sorgt. Ein echter Lafrenz-Abend. Der König ist tot, es lebe der König!

 

Regie: Bernd Lafrenz und Nicole Djandji-Stahl

 

Abendkasse um 19:30.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

November 2022

BENEFIZ De Esel gaaht go Tram fahre…

Figurentheater Ariella Dainesi

BENEFIZ De Esel gaaht go Tram…

Figurentheater Ariella Dainesi

02.
BENEFIZ De Esel gaaht go Tram fahre BENEFIZ
Figurentheater Ariella Dainesi

Mittwoch 02. November 2022 | 15:00 Uhr reservieren 48

Mi. 02. Nov. 2022 | 15:00 Uhr reservieren 48

Der Keller62 organisiert eine nächste Benefiz-Veranstaltung für die Ukraine. Dieses Mal wollen wir den kleinsten Menschen mit einem Kinderstück Freude machen. Mit einem guten Kinderstück. Das wird euch gefallen.

 

Alle Menschen haben freien Zutritt und es wird für die Ukraine gespendet. Kommt also zahlreich.  

 

Zum Stück. Gretli hat eine Idee: Sie möchte am Knaben- und Mädchenschiessen ein Eselreiten veranstalten. Doch wie kommt der Esel bloss vom Zoo ins Albisgüetli? Das Tram bietet sich an. Ob das auch gut geht? Das Stück wird vom Figurentheater Ariella Dainesi gespielt. Und das Abenteuer mit Live-Musik umrahmt.

Für alle ab 4 Jahren. 

Kinder unter 4 nur in Begleitung Erwachsener.

Eintritt CHF 00.00 / 00.00 / Kasse 30 Min. vor Beginn

Plange

Supersiech

Plange

Supersiech

03.
Plange
Supersiech

Zürcher Premiere

Donnerstag 03. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 03. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Lust auf ein Kleinkunst-Konzertabend voller witzig-folkiger Mundartmusik? Und unverstärkt dazu? Hier ist er. 

 

Die Mundart-Formation Supersiech veröffentlichte kürzlich ihre vierte Studioproduktion und ist nach Covid-Vollbremsung wieder auf Tour.

 

Eine poetisch-witzige Sache für offene Ohren und zuckende Füsse. SUPERSIECH ist zurück! Nachdem die unglaublich gutaussehende Kapelle aus der ebenso schönen Barockstadt ihr letztes Album schweizweit auf über 150 Konzerten vorgestellt hat, kehrt sie nun im 2022 mit neuem Album «Plange», mit neuen Songs und neuem Supersiech auf die Tour zurück!

 

Supersiech - ein deliziöses Amuse-Bouche mit lang anhaltend intensivem, wohltuendem Abgang in Gemüt und Gehörgang. Oder so. Überzeugt euch selbst.



SRF KULTUR meint dazu:

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Jan Řepka –⁠ Dr Ferdinand isch mrtev

Jan Repka (Prag) und Jean-Pierre Dix

Jan Řepka –⁠ Dr Ferdinand isch…

Jan Repka (Prag) und Jean-Pierre Dix

04.
Jan Řepka –⁠ Dr Ferdinand isch mrtev
Jan Repka (Prag) und Jean-Pierre Dix

Freitag 04. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 04. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Eine tschechische Konzert-Hommage an Mani Matter.

 

Ein Erlebnis für Liebhaber der Mundartpoesie, des raffinierten Humors und der Alltagsphilosophie.

 

Lehrer Tell, Kater Ferdinand, das schielende Lotti oder der bärtige Kärli auf der Bundesterasse. Berühmte Helden aus den Liedern Mani Matters leben nun in einer anderen Sprache auf. Die scharfsinnige Nachdichtung und eine überzeugende Interpretation beweisen, dass die Geschichten Matters auch in einem andern als dem berndeutschen Kleid wirken können.

 

Nach vier Jahren kommt der Prager Liedermacher nach Zürich, um die Chansons von Mani Matter wieder ins Leben zu rufen. Überzeugt euch mit eigenen Ohren, wie aktuell und inspirierend Matters Lieder 50 Jahre nach seinem Tod immer noch sind.

 

Abgerundet mit ausgewählten Chansons von Georges Brassens (Matters Vorbild) und frischen Stücken aus seinem eigenen Repertoire, versucht Jan Řepka eine Annäherung an das Zeitlose und erschafft eine Brücke über Sprachgrenzen.

 

Řepkas Darbietung ist nicht nur für die hiesige tschechische Komunität vorbehalten. Das Konzert wird auf Deutsch moderiert, die Besucher erhalten ein zweisprachiges Programmheft und manche Lieder werden in der Originalsprache gesungen.

 

Die Produktion wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein INSgeheim verwirklicht. 

 

Mit Jan Řepka – Gesang, Gitarre, Jean-Pierre Dix – Kontrabass.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Die schlafende Stimme

Lea Gottheil

Die schlafende Stimme

Lea Gottheil

08.
09.
Die schlafende Stimme
Lea Gottheil

Premiere

Dienstag 08. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Di. 08. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mittwoch 09. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 09. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Ein heiserer Abend von und mit Lea Gottheil.


«Ihr linkes Stimmband ist gelähmt. Ich schicke Sie zu den Spezialisten», sagt der Arzt und schiebt die Kamera wieder aus meiner Nasenöffnung. Eine winzige Kamera – eine Biene könnte ihre letzten Bilder damit aufnehmen, bevor sie ausstirbt.


«Wird es aufwachen? Bekomme ich meine Stimme wieder?» frage ich ihn tonlos. Fast tonlos, das rechte Stimmband hat noch ein bisschen was drauf.
«Ich kann es Ihnen nicht versprechen», sagt der Arzt.



Lea Gottheil erzählt in ihrem neuen Soloprogramm, wieso sie nicht auf der Bühne stehen kann. Schon gar nicht mit ihren Liedern. Trotzdem wird's lustig. 
 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Tanze dem Tag entlang

Hans Gysi / Catriona Guggenbühl

Tanze dem Tag entlang

Hans Gysi / Catriona Guggenbühl

10.
Tanze dem Tag entlang
Hans Gysi / Catriona Guggenbühl

Zürcher Premiere

Donnerstag 10. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

Do. 10. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

EIN VERQUERER LIEDERABEND ZU DEN SIEBEN WOCHENTAGEN, SAMT EINEM PROLOG UND EINEM EPILOG. FÜR EINE SOPRANISTIN, EINEN SPRECHER UND EINEN AKKORDEONISTEN. 



Die sieben Wochentage und einiges mehr – Ein Musiktheater zwischen „Liederabend“ und „Lesung“ – eigenwillig, ungewohnt, unvorhersehbar, überraschend.

Das Stück erzählt exemplarisch von den Hochs und Tiefs einer Woche und wirft einen humorvollen Blick auf die immergleichen Schwächen der Menschen und ihre oft hilflosen Versuche, Zeit und Leben zu meistern.

Letztlich geht es um die Erfahrung von schwindender und nicht mehr einzuholender (Lebens-)Zeit und der dabei erfahrenen Ohnmacht.

 

Komposition, Einstudierung: Ulrich Gasser. Text, Regie: Hans Gysi. Sängerin: Catriona Guggenbühl. Akkordeon: N.N.

 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Heinrich Heine – der rebellische…

Heiko Strech

Heinrich Heine – der…

Heiko Strech

15.
Heinrich Heine – der rebellische Romantiker
Heiko Strech

Zürcher Premiere

Dienstag 15. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Di. 15. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Eine Hommage zum 225. Geburtstag des Dichters in diesem Jahr.

 

Seine hochartistischen und dabei den Volkston treffenden Gedichte gehören zu den schönsten in deutscher Sprache. «Ich weiss nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin» - in das berühmte, oft vertonte hochromantische Gedicht um den Loreley-Mythos versteckte Heinrich Heine eigene Liebestragik. Die unerwiderte Liebe zu seiner Cousine Amalie Heine verfolgte den Dichter lebenslang. Er variierte das Thema in seiner betörenden Lyrik. Die Liebeschmerz-Romantik brach er später oft mit witzig-ironischer Schlusspointe.

 

Ironie und Rebellion: Heines Lyrik und besonders auch seine Prosa sind voll davon. Mit Reisebeschreibungen, Feuilletons oder Reportagen brillierte der Journalist in Deutsch und Französisch. In die Emigration nach Paris getrieben hatten den linken Heine die scharf reaktionären Verhältnisse in Deutschland. Seine gesellschaftskritischen Schriften wurden zensuriert oder verboten. Haftbefehle verfolgten ihn. Doch im Innersten blieb Heine bei seiner Heimat: Voller Zorn – und Sehnsucht. Mit dem Versepos «Deutschland, ein Wintermärchen» schuf der ursprüngliche Liebes-Lyriker ein Meisterwerk der politischen Satire. Die letzten acht Jahre seines Lebens siechte Heine in der «Matratzengruft» dahin. Doch sogar mit entsetzlichem Schmerz trieb er Scherz.        

 

Es lesen Heiko Strech (Konzept, Text) und Berit Griebenow. Gitarre: Macha Soukenik.

 

 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

verhedderet

Nina Wägli

verhedderet

Nina Wägli

17.
18.
verhedderet
Nina Wägli

Zürcher Premiere

Donnerstag 17. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 17. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 18. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 18. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Bemerkung:
Am 18.11.22 wird die Vorstellung zu Gunsten von Ukraine aufgeführt. Alle Einnahmen werden gespendet. Kommen Sie zahlreich!     

 

Kabarett - Eine temporeiche Suche auf Umwegen

 

Nina Wägli versucht sich auf dem politischen Parkett. Der Weg dorthin entpuppt sich als Rutschpartie. Sie nimmt die Abstimmungsvorlagen so gründlich auseinander, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Nach und nach säumen Weisswedelhirsche, Coupe Dänemarks und Boris Johnson den Weg und eröffnen ungeahnte Perspektiven. Und machen es nicht einfacher. Kaum leitet ein Personenleitsystem in die richtigen Bahnen, steht schon die nächste Weggabelung vor der Tür. Oder ist der Mist eh schon gekarrt und alles ist vorherbestimmt?

 

Nina Wägli eröffnet einen Blick in die Abgründe eines menschlichen ur-helvetischen Problems: der Entscheidung.

 

Viele Umwege und doch fadegrad: Denn wo ein Wille ist, ist auch eine Wägli! 

 

Abendkasse um 19:30.

 

Regie: Krishan Krone

Technik: Sämi Will

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Sandra Kreisler & Roger Stein - GLÜCK

Eine Wortfront Produktion

Sandra Kreisler & Roger Stein…

Eine Wortfront Produktion

23.
24.
25.
Sandra Kreisler & Roger Stein - GLÜCK
Eine Wortfront Produktion

Zürcher Premiere

Mittwoch 23. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 23. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 24. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 24. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 25. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

Fr. 25. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 46

Sandra Kreislers und Roger Steins neues Programm voll satter Lieder und Texte stellt die “Generation-Konfliktfrei” in Frage und gibt eine ebenso einfache wie schwierig zu erreichende Antwort: Glück.

 

Bei Wortfront sind die Songs immer witzig, treffend und zugleich tiefsinnig und hintergründig. Bunte Gedanken über den Zustand unserer Vielleicht-Gesellschaft werden hochgeworfen und aufgefangen von Sandra Kreislers dunkler Stimmwärme und Roger Steins dichtgereimtem Schalk.

 

 Treffsicher räsonieren die Künstler über die offensichtlichen und geheimen Schwächen unserer Mentalität: Während andere Kulturen Weine, Oliven oder die Liebe als gesellschaftliche Identitätspunkte haben, haben wir „das Prinzip” zum gemeinsamen Kitt erhoben – aber das stört auch nicht weiter, denn, wie die beiden lästern, „Gott interessiert sich nicht für’s Detail“.

 

Wer jetzt erschrickt, wird beruhigt – es kann so schlimm nicht werden, „Weil der Wind immer wieder mal dreht“. Unsere gesamtgesellschaftliche Furcht vor Unsicherheit wird hier gekonnt auf die Schippe genommen und man erkennt:  das Titelgebende „Glück“ ist eben nicht in unseren Messwerten erfassbar.  Trotz den – man darf es schon sagen – vielleicht ‚bösten’ Liedern des Duos Sandra Kreisler und Roger Stein, ist immer auch Zeit für zarten Schmelz und romantische Liebe – zugleich wird das Publikum auf heitere Art herausgefordert, die eigenen Vorstellungen vom Lebensglück ganz nebenbei zu hinterfragen.  

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Glücklich

Michael Ransburg

Glücklich

Michael Ransburg

29.
30.
Glücklich
Michael Ransburg

Schweizer Premiere

Dienstag 29. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Di. 29. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mittwoch 30. November 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 30. Nov. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Das Glück des Menschen ist, dass alle Menschen die Fähigkeit in sich tragen, glücklich zu sein. Alle. Die Guten und die Schlechten auch. Ist das ungerecht?

 

Herr Glück erzählt von der schlimmsten Zeit seines Lebens, in der er sehr viel Pech hatte. Es geht um Theater, um Mobbing am Arbeitsplatz, Zahnärzte, Alkohol, blaue Hochgeschwindigkeitskühe, Sexismus, die Sportschau, Seifenblasen, den HSV, Wärme-Pflaster, Spitznamen, Existenzangst, Rolex, Schweisshände, Porsche und Blähungen, kurz: ums glücklich sein!

 

Aber wie wird man das? Mit furioser Phantasie, virtuos skurrilem Spiel und phantastisch weisem Humor wagt der Schauspieler Michael Ransburg in seinem ersten Solo die Antwort.

 

Abendkasse um 19:30.

Eintritt CHF 42.00/28.00

Dezember 2022

Glücklich

Michael Ransburg

Glücklich

Michael Ransburg

01.
02.
Glücklich
Michael Ransburg

Schweizer Premiere

Donnerstag 01. Dezember 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 01. Dez. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 02. Dezember 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 02. Dez. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Das Glück des Menschen ist, dass alle Menschen die Fähigkeit in sich tragen, glücklich zu sein. Alle. Die Guten und die Schlechten auch. Ist das ungerecht?

 

Herr Glück erzählt von der schlimmsten Zeit seines Lebens, in der er sehr viel Pech hatte. Es geht um Theater, um Mobbing am Arbeitsplatz, Zahnärzte, Alkohol, blaue Hochgeschwindigkeitskühe, Sexismus, die Sportschau, Seifenblasen, den HSV, Wärme-Pflaster, Spitznamen, Existenzangst, Rolex, Schweisshände, Porsche und Blähungen, kurz: ums glücklich sein!

 

Aber wie wird man das? Mit furioser Phantasie, virtuos skurrilem Spiel und phantastisch weisem Humor wagt der Schauspieler Michael Ransburg in seinem ersten Solo die Antwort.

 

Abendkasse um 19:30.

Eintritt CHF 42.00/28.00

Shakespeare: Was ihr wollt

Bernd Lafrenz

Shakespeare: Was ihr wollt

Bernd Lafrenz

08.
09.
Shakespeare: Was ihr wollt
Bernd Lafrenz

Zürcher Premiere

Donnerstag 08. Dezember 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 08. Dez. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Freitag 09. Dezember 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Fr. 09. Dez. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Shakespeare und Lafrenz. Jedes Wort stimmt. Und trotzdem weiss man nie, ist es noch Shakespeare, oder schon Comedy.

In den Stücken von Bernd Lafrenz ist nichts zu viel und nichts zu wenig; der Mann zeigt unglaubliche Präsenz, zaubert aus einem Kostüm tausend andere, haucht in Sekundenschnelle hundert Charakteren Leben ein, ist gerade noch machtgieriger Krieger, dann Hexe, jetzt wieder König. Bernd Lafrenz ist ein König und sein Reich ist die Zauberbühne, auf der er einen ganz und gar gefangen nimmt...

Ein heiteres, munteres Spiel um Rollen und vorgetäuschte Identitäten.

Inszenierung: Abel Aboualiten, Paris. 

Bernd Lafrenz erhielt kürzlich den Ehrenpreis des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg! Wir gratulieren.

 

Abendkasse um 19:30.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Pampa, Zamba und vier Kontrabässe

QuartettoBasso

Pampa, Zamba und vier…

QuartettoBasso

14.
15.
Pampa, Zamba und vier Kontrabässe
QuartettoBasso

Premiere

Mittwoch 14. Dezember 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 14. Dez. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Donnerstag 15. Dezember 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Do. 15. Dez. 2022 | 20:00 Uhr reservieren 48

Was für ein Musikabend! Was für eine Freude! Was für ein Schatz! Endlich im Keller62!


 

Die südamerikanische Musik hat sich während und nach der Kolonisation durch Europa mit wesentlichem Einfluss der indigenen Tradition herausgebildet. Gefördert von mit den Invasoren mitgereisten europäischen Priestern und Musikern entwickelten die - wenn auch arg dezimierten- Idiogenen Menschen auf dem südamerikanischen Kontinent eine eigene Musikkultur, die es ihnen ermöglichte, sich einer totalen europäischen Vereinnahmung zu entziehen.

 

Spezifische Rhythmen und Melodien verleihen dieser Musik einen unverwechselbaren, kraftvollen Ausdruck. Das QuartettoBasso stellt diese musikalischen Schätze aus der Argentinischen Pampa und umliegenden Ländern ins Zentrum. Kurze lyrische Interventionen und der ungewöhnliche Klang der vier Kontrabässe verleiht der von der ersten bis letzten Minute fesselnden Performanz eine sprichwörtliche zusätzliche Tiefe.

 

Neben den vom argentinischen Komponisten Sebastián Gangi für das QuartettoBasso komponierten und arrangierten Chacareras, Vidalas und Zampas findet sich u.a. auch die Rhythmik eines indigenen Fruchtbarkeitsrituals in der «Zarabanda» wieder. Der ursprünglich rasche, extravertierte und mit Kastagnetten angefeuerte Tanz fand mit den ersten Rückehrenden den Weg nach Europa. 1583 wurde er vom Könighaus in Spanien als unsittlich verboten. Trotzdem setzte sich die Sarabande in Europa in einer sublimierten und domestizierten, verlangsamten Form durch.

 

Die vier ausdruckstarken Musiker:innen des QuartettoBasso haben je einen biografischen, persönlichen Bezug zu dieser Musik:

Jojo Kunz durch ihre Aufenthalte in Argentinien und Kuba,

Flávio Mieto über seine brasilianische Herkunft,

Lucila Barragán über ihre aus Spanien auswandernden Vorfahren und

Andreas Cincera, der sich seit geraumer Zeit forschend mit der autochthonen südamerikanischen Musik und deren Einfluss in Europe auseinandersetzt.

 

Ein das Herz erwärmender Abend für die kalten Dezembertagen…

 

 

Trailer: https://youtu.be/zW2_kQ5P8zM

Eintritt CHF 42.00 / 28.00 // Abendkasse ab 19:30

Schöne Weihnachten

Keller62

Schöne Weihnachten

Keller62

24.
Schöne Weihnachten
Keller62

Premiere

Samstag 24. Dezember 2022 | 19:05 Uhr reservieren 48

Sa. 24. Dez. 2022 | 19:05 Uhr reservieren 48

Was haben wir gewartet und was haben wir uns gefreut. Und jetzt ist es da. Das Weihnachten.

 

Eintritt 0.-

Januar 2023

Gift

Fuston / Himmel / Brändli

Gift

Fuston / Himmel / Brändli

11.
Gift
Fuston / Himmel / Brändli

Schweizer Premiere

Mittwoch 11. Januar 2023 | 20:00 Uhr reservieren 48

Mi. 11. Jan. 2023 | 20:00 Uhr reservieren 48

Diversität und kulturelle Teilhabe werden immer wichtiger. Wir rufen deshalb eine neue Reihe ins Leben. „Fühl dich frei, Gusti.“ Pro Saison laden wir an jeweils 6 bis 8 Spieltagen noch unbekannte Künstler:innen zu uns, auf unsere Bühne. Weil wir sie bekannt machen möchten. Die entstehenden Synergien und Prozesse nehmen wir auch noch gleich mit und werden sie verknüpfen, weiterverfolgen und nach Möglichkeit unterstützen. Heute kommt Simone Fuston. 

 

GIFT. Das Leben und Töten der Anna Margaretha Zwanziger
Ein Stück von Christiane Reicherten

 

Schuldig, nicht schuldig, oder unschuldig? Auf den ersten Blick ist das Urteil über die fränkische Serienmörderin Anna Margaretha Zwanziger klar. Doch wie wird ein fünfjähriges Waisenkind zu einer Frau, die vorsätzlich mehrere Menschen vergiftet?

«Sie zu plagen, wie sie mich plagte», schreibt die Autorin. Erzählt wird Anna Margarethas Lebensgeschichte als Monolog in drei Akten. Dabei wird der Zuschauer zum Mitwisser und Vertrauten und wird angeregt, über die Frage der moralischen Mitschuld nachzudenken.  Die Unterdrückung der Frau, fehlende Gleichberechtigung und eine beziehungslose Kindheit sind als prägende Faktoren damals wie heute aktuell, inmitten aller Genderfragen.


Das Stück versteht sich als moderne Parabel und erhebt keinen Anspruch auf historische Korrektheit, noch ist es eine vollständige Nacherzählung der Geschehnisse. 

Mit Simone Fuston. Musik: Johannes Brändli. Regie: Carlo Himmel.  

 

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Näbälmeer

Kapällä Vörig

Näbälmeer

Kapällä Vörig

14.
Näbälmeer
Kapällä Vörig

Premiere

Samstag 14. Januar 2023 | 20:00 Uhr reservieren 48

Sa. 14. Jan. 2023 | 20:00 Uhr reservieren 48

Premiere / ZH-Mundart / Die neue Platte kommt raus! 

http://www.vörig.ch

Also die Vörig’s haben eine Musik-Kapelle gegründet. Und jetzt stecken sie voll im Näbälmeer. Und wo sind eigentlich Kari und Heiri?

Auf der verzweifelten Suche nach seinen vermissten Kapell-Freunden spielt sich Fritz Vörig entspannt durch den Abend und zelebriert mit seinen Liedern wie immer den Alltags-Wahnsinn. 

Überraschende und witzige Geschichten voller Ironie schlagen die Brücke zwischen den einzelnen Liedern seines zweiten Albums «Näbälmeer». Wer sein erstes Album kennt, der lässt es sich nicht entgehen. Und all die anderen sollten es auch nicht verpassen. Es lohnt sich nämlich wirklich. 

Mitsingen und Schmunzeln ist garantiert.

 

Abendkasse um 19:30.

Eintritt CHF 42.00 / 28.00

Keller62 | Rämistrasse 62 | 8001 Zürich